In das neue Android 5.0 Lollipop hatte ich mich eigentlich im ersten Moment vor bald einem Jahr sofort verliebt. Ein tolles Design, viele tolle Animationen, ein moderner Flat-Look und diverse praktische neue Funktionen. Doch die Wahrheit sieht nun anders aus. Einige Leute von euch haben Android 5.0 schon länger auf ihren Geräten und ich kann nun die zahlreichen enttäuschten Nutzer sehr gut nachvollziehen. Aktuell bin ich im Besitz eines Nexus 9* und eines Moto E 2. Generation, die jeweils mit Android 5.0.x ab Werk ausgestattet sind.

Alt vs. neu

Aber was zur Hölle ist Android 5.0 bitte für eine Krücke? Während schon das Nexus 9 in seltenen Momenten mit Gedenkpausen richtig nerven kann, was wohl an der Verschlüsselung liegt, merkt man die Rückschritte von Android 4.4 zu 5.0 ganz besonders beim brandneuen Moto E. Ich kann mich noch gut an das erste Moto G erinnern, das mit 4.4 wirklich butterweich lief und die günstige Mittelklasse 2013 revolutionierte.

Das neue Moto E ist technisch relativ ähnlich ausgestattet: 1 GB RAM Arbeitsspeicher, der Prozessor ist ein leicht besserer Snapdragon 410 (Moto G: Snapdragon 400) und das Display löst mit qHD sogar etwas niedriger auf. Dennoch, das Moto E hat ständig irgendwelche Hänger und läuft bei mir einfach überraschend unsauber (Verschlüsselung nicht aktiv). Das enttäuscht, vor allem nach den bisher durchweg positiven Erfahrungen mit den günstigen Moto-Smartphones.

„Bloß kein Update auf die neue Android-Version“

Warum läuft das bald anderthalb Jahre neuere Gerät mit etwas besserer Hardware so viel schlechter? Android 5.0 scheint ganz offensichtlich schuld zu sein. Inzwischen bin ich aufgrund meiner Erfahrungen und der vieler Leser glücklich darüber, dass mein Daily Driver Xperia Z3 Compact* noch mit 4.4 KitKat läuft. Ich habe regelrecht Angst davor, mein Gerät bald zu aktualisieren, welches bislang so wunderbar butterweich und mit ewig langer Akkulaufzeit lief.

Solltet ihr dennoch ein Update von 4.4.x auf 5.0.x schon durchgeführt haben, hilft oft ein Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen, um das Gerät wieder in einen besseren Zustand zu versetzen.

Warum, Google, warum?

Überraschend ist die großteils schlechte Erfahrung mit Android 5.0 aber schon, denn ein halbes Jahr vor der Veröffentlichung gab es nicht nur die Präsentation, sondern bereits Preview-Versionen. Jeder konnte sich sehr lange Zeit darauf vorbereiten, doch dann lief es erst recht mächtig schief. Warum Google überhaupt eine gefühlt sehr unfertige Android-Version so veröffentlichen konnte, verstehe ich bis heute gar nicht.

Eure Erfahrungen und Meinungen in die Kommentare!

UPDATE: Wie zu erwarten war, kommen jetzt natürlich vor allem die Nutzer, bei denen Android 5.0 sehr gut läuft. Es sei euch gegönnt! Ganz offensichtlich, wenn ich das komplette Feedback auch aus den vergangenen Wochen sammle, scheinen in der Regel Nexus-Geräte Probleme zu haben. Das aber auch nicht immer und nicht bei jedem Nutzer.