Apple besiegt Samsung in den USA – deftige Niederlage für Samsung und uns

apple-vs-samsungWow, das ist mal ein Urteil, welches es tatsächlich deftig in sich hat. Erst gestern berichtete ich über das Urteil im Streit zwischen Apple und Samsung in Korea, dort wurden beide Unternehmen zu einem Schadenersatz zu jeweils 28.000 und 17.600 Euro verdonnert. Süße Zahlen, denn in den USA gab es nun ein ganz anderes Urteil, eines das Schmerzen verursachen dürfte. So ist die Jury zum Ergebnis gekommen, dass Samsung mehrere Patente von Apple mit mehreren Geräten verletzt, darunter sind Patente wie pinch-to-zoom und tap-to-zoom. Die möglichen Ansprüche von Samsung an Apple wurden wiederum alle abgewiesen, sodass lediglich nun Samsung bei Apple in der Schuld steht. Diese Schuld kostet die Koreaner insgesamt 1,049 Milliarden Dollar.

Ein mächtiges Urteil, das in der Zukunft gefährlich für alle Apple-Konkurrenten sein könnte. Denn wird Samsung etwa die Strafe stemmen können, doch Hersteller wie HTC könnten an so einem Urteil zugrunde gehen. Der Schadensersatz in dieser Höhe setzte sich insgesamt aus 700 einzelnen Entscheidungen zusammen, was dann irgendwie ziemlich schnell ging, doch wir wollen natürlich niemand Befangenheit unterstellen.

Das eigentlich Schlimme daran ist, dass Apple weiterhin gegen mögliche Patentverletzungen vorgehen wird, in der Regel gehen kleinere Hersteller dann Verträge für Lizenzen ein. Ergebnis davon sind Gebühren je Gerät, diese landen gern bei 10 Dollar oder sogar mehr, das wiederum erhöht den Kaufpreis der Geräte für Kunden. Spätestens jetzt weiß Apple also, wie man den Markt für sich “steuern” könnte und das Gelder für Anwälte sich lohnen, was man wahrscheinlich noch mehr in in Zukunft nutzen wird. (via, quelle)

comments powered by Disqus