ARM: neuer Konkurrent Intel hängt noch weiter hinterher

ARM LogoARM dürfte vielen von euch sicherlich ein Begriff sein, welche Prozessorstrukturen entwickeln und diese als eine Art Baukastensysteme unter Lizenz weiterverkaufen, sodass die Hersteller Nvidia, Samsung, Qualcomm und Co. darauf aufbauend ihre mobilen Prozessoren bzw. SoCs (System on a Chip) entwickeln und herstellen können. Diese finden wir eigentlich in sämtlichen Tablets und Smartphones wieder, wobei nun eben mit Intel ein indirekter Konkurrent auf den Markt will, der laut ARMs Vice President für Marketing & Strategy, Noel Hurley, noch weit hinterhinkt. Vor allem der Energieverbrauch ist bei den ARM-Chips wesentlich niedriger und ein bis dato unschlagbarer Vorteil gegenüber den x86ern von Intel. Erste  Tests bestätigen das nur eingeschränkt, zumal im Leistungsvergleich die neuen Intel-Chips vorn liegen.

Bis dato wird bei den ersten Intel-Smartphones auf den Medfield Z2460 gesetzt, ein Prozessor mit nur einem x86-Kern, der aber Hyperthreading unterstützt und damit quasi einen zweiten Prozessorkern simuliert. Erste eigene Hands-ons und eben auch entsprechende Berichte zeigen, dass dieser Chip vor allem aber mehr Leistung bietet. In einem von AnandTech veröffentlichten Test im April zeigte man, dass die Akkulaufzeit sicher nicht besonders hoch ist, allerdings im Mittelfeld der damals aktuellen Geräte lag.

Mit der ein oder anderen Optimierung kann man hier sicherlich noch etwas rausholen, zumal man im Lava Xolo X900 auch nicht gerade den größtmöglichen Akku verbaute. Intel wird vor allem durch die enge Zusammenarbeit mit Google, Motorola und den finanziellen Möglichkeiten sich auf den Markt mit aller Macht pressen wollen, was in Zukunft auch sicherlich etwas hochwertigere Geräte verspricht, denn bisher gibt es nur Plastikbomber. (quelle, via)