DAZN ist weiterhin in aller Munde, der Streaming-Anbieter für Sport muss sich allerdings zum größten Teil kritisch hinterfragen lassen. Nicht auch das noch. Nach größeren Ausfällen, misslungenen App-Angeboten und einigen anderen anfänglichen Problemchen, bucht DAZN bei einigen Kunden deutlich mehr Geld als gewünscht ab. Statt der 9,99 Euro werden satte 49,95 Euro abgebucht. Aber Entwarnung gibt es schnell, DAZN hat bereits die Rückbuchung über die Social Media-Kanäle bestätigt.

Wie man auch meint, sollte die Rückerstattung in den nächsten Tagen passieren, je nach ausgewähltem Zahlungsmittel unterschiedlich schnell. Sollte nichts passieren, dann wendet euch an den Kundenservice von DAZN. Das ist übrigens grundsätzlich zu empfehlen, sollten irgendwelche Fehler auftauchen.

Apropos Fehler, ein weiterer Fehler war den Jungs und Mädels wohl anfangs in der Kommunikation unterlaufen, denn die sogenannte RedZone der NFL wird es zwar weiterhin jeden Sonntag live geben, allerdings nicht als Aufnahme und daher nicht Re-Live zum späteren Anschauen. Das hatte man damals wohl anders kommuniziert, rechtlich ist Re-Live aber leider nicht drin.

Sonst noch was? Man tut, was man kann, so zumindest mein Eindruck vom Twitter-Account von DAZN. Nichtsdestotrotz sehe ich dort meine erläuterten Probleme ständig von anderen Nutzern bestätigt.

alle Artikel zu DAZN

Über den Autor

Autor und Gründer

Denny ist Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit mehreren Jahren über die aktuellsten Technik-Trends und liebt Motorsport sowie Fußball.