Dropbox erreicht 100 Millionen Anmeldungen, Konkurrenz ist keine Gefahr

Dropbox Logo

Es ist wohl einer der abgedroschensten Ratschläge, die es gibt, doch er stimmt. Ich meine den Ratschlag aller Eltern, Freunde und Bekannten, dass man einfach seinen Weg gehen soll, sich nicht von anderen beirren oder beeinflussen lassen darf. Genau das machen die Jungs und Mädels von Dropbox auch, denn der bekannte und beliebte Cloud-Dienst kann inzwischen die 100 millionste Anmeldung feiern, ohne dabei aber zu sehr sich die Konkurrenz anzuschauen. Und die gibt es inzwischen schon zur Genüge, unter anderem mit Apple, Amazon und Google, woraufhin dann auch Microsoft reagierte und das eigene Produkt SkyDrive weiter ausbaute. Das sind allein vier große Namen, die noch recht frisch am Cloud-Markt sind aber eben eine gewisse Größe mitbringen, zudem gibt es noch zahlreiche andere Konkurrenten, deren Kerngeschäft die Cloud ist.

[...] those companies are busy trying to build something we had four years ago. We’re out front.

Gründer und Erfinder von Dropbox – Drew Houston – sieht keine Gefahr von den namhaften Global-Playern ausgehen. Sie versuchen nach seiner Ansicht krampfhaft einen Service zu entwickeln und zu etablieren, den man selbst schon seit mehreren Jahren erfolgreich am Markt hat.

Und auch wenn die oben genannten Hersteller auf ihre eigenen Dienste setzen, in dem sie diese unter anderem in die eigenen Betriebssysteme integrieren, scheint man bei Dropbox keine Angst zu haben und kann weiterhin Erfolge verzeichnen. Allein im vergangenen Jahr hat man die Nutzerzahlen vervierfacht. (via)