HTC: Umsätze im Oktober fallen um 60 Prozent

htclogoVor ein paar Monaten konnte der Hersteller HTC sicherlich noch verkraften, dass man im Gegensatz zum letzten Jahr nicht ganz so gute Zahlen schrieb, denn das Jahr 2011 war größtenteils ein doch sehr erfolgreiches Jahr des taiwanischen Herstellers. Doch so langsam müssen wir uns Sorgen machen, denn die Zahlen werden von Monat zu Monat schlechter, im Oktober geht es sogar richtig bergab. Eigentlich sind wir davon ausgegangen, dass gegen Ende des Jahres man so langsam die Verkäufe der One-Serie positiv spüren müsste, doch die Teile verkaufen sich offenbar nicht wirklich gut.

So muss HTC einen weiteren Dämpfer hinnehmen und von Umsatzrückgängen berichten, die bei über 60 Prozent liegen. Im Oktober 2011 konnte man noch einen Umsatz von ca. 1,5 Milliarden Dollar erzielen, im Oktober 2012 liegt der Umsatz bei nur noch 588 Millionen Dollar. Ich bin mir auch nicht mal sicher, ob da das Weihnachtsgeschäft sich noch groß positiv auswirken wird.

HTC steckt weiterhin in einer Krise, man verliert stetig Marktanteile und die Umsätze sowie Gewinne sind rückläufig. Man hat es nicht wie Samsung geschafft den Erfolg konsequent weiterzuführen, im Gegenteil. Wie sich HTC retten kann, ist nicht leicht zu beantworten, ich denke aber weiterhin qualitativ hochwertige Hardware zu günstigeren Preisen wäre eine Möglichkeit. Eventuell auch zu versuchen, obwohl es gegen die Philosophie spricht, wieder auf Dinge wie microSD-Slots und tauchbare Akkus zu setzen, Samsung ist damit sehr erfolgreich. (via)