IDC: Bereinigte Zahlen zeigen Sony hinter Apple und Samsung

sony-logo-newSony, Sony, Sony… in letzter Zeit lese ich irgendwie sehr viel über den Konzern, der in diesem Jahr allein für den deutschen Markt 12 Smartphones präsentierte. Wenn man alle internationalen Modelle zusammenzählt, kommt man sicherlich auf über 20 Geräte. Das ist leider in der Regel ein Indiz dafür, dass es nicht so läuft, weil man unter anderem keine klare Linie hat, HTC hat das ja bereits im letzen Jahr vorgemacht. Auch die letzten Zahlen zur Marktverteilung sahen nicht gut aus für Sony, doch das lag daran, weil es keine Zahlen vom Hersteller gab. Jetzt gibt es aber ein paar Zahlen zum dritten Quartal von Sony, die die IDC nun berücksichtigen konnte, welche sogar auf den ersten Blick gut aussehen.

Denn die bereinigten Zahlen zeigen den Konzern bei den Smartphone-Herstellern sogar auf Platz 3, vor ZTE, HTC, RIM und Nokia. Doch der Schein trügt, denn Sony ist nur besser als HTC, RIM und Nokia, weil die einfach noch schlechter waren. Denn auch Sony verlor Marktanteile und rutschte von einst 5 Prozent auf 4,8 Prozent im Folgejahr, womit man aber weniger Federn ließ, als die besagte Konkurrenz. Das zeigt letzten Endes, dass Samsung und Apple weiterhin ihre Marktanteile ausbauen und die Konkurrenz dahinter eigentlich darum kämpft, wer den dritten Platz einnimmt, weil man weniger schlecht als die Konkurrenz ist.

Sony hat nach wie vor in meinen Augen das Potenzial ganz oben mitzuspielen. Vielleicht schafft man den Sprung auf die Erfolgsspur im nächsten Jahr, es wäre den Japanern jedenfalls zu wünschen. Man kündigte ja bereits neue Flaggschiff-Modelle an, die dann den Markt aufräumen sollen und mit der Konkurrenz mithalten werden. (via, via)

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn weiter:

Über den Autor

Autor und Gründer
Google+

Denny ist Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit mehreren Jahren über die aktuellsten Technik-Trends und liebt Motorsport sowie Fußball.