Mobiles Internet: Nur wenige deutsche Nutzer überschreiten ihr Inklusivvolumen

infografik_1458_Datenverbrauch_bei_deutschen_Android_Phone_Nutzern_n

Wenn man sich bei Geeks, Nerds und den Bloglesern hier umhört, dann wünschen sie die meisten Leute mehr Inklusivvolumen für ihr mobiles Internet. Kein Wunder, denn Webseiten, soziale Netzwerke, WhatsApp und Co. verbrauchen fast zwangsläufig immer mehr Daten, denn der Konsum von Bildern und Videos nimmt auch mobil immer mehr zu. Doch laut Erhebungen von informa/Mobidia überschreiten nur 15 Prozent der deutschen Smartphone-Nutzer ihr jeweiliges Datenvolumen.

Die meisten Überschreitungen gibt es klar bei Nutzern mit 500 Megabyte oder weniger je Monat. Überraschend hoch ist der Anteil aber auch bei Nutzern, die Tarife mit mehr als 5 Gigabyte Volumen je Monat haben, wobei das aber wohl Power-User sind, die vielleicht öfter beispielsweise mit dem Zug pendeln und daher mehr auf das mobile Internet angewiesen sind.

Besonders hoch ist bei allen Tarifen der Anteil der Leute, die nicht mal 50 Prozent ihres Datenvolumens ausschöpfen. Man sieht also ganz gut, warum der Mobilfunkmarkt sich in Deutschland beim Datenvolumen kaum bewegt, denn die Nachfrage nach mehr Volumen zu günstigeren Preisen scheint nicht so hoch zu sein, wie man sonst eigentlich annimmt.

(via Statista)

comments powered by Disqus