Ups, da gibt es schon das nächste Problem mit der Moto 360 von Motorola, das diesmal wahrscheinlich nur bei deutschen Geräten auftritt. Wobei es nicht mal an den Geräten direkt liegt, sondern an der Spracheinstellung. Wer die Systemsprache der Uhr auf Deutsch eingestellt hat, bekommt sämtliche Apps nicht korrekt dargestellt, wie die ersten Nutzer jetzt schmerzlich feststellen mussten.

Entweder werden die Apps deutlich zu groß oder teilweise zu klein dargestellt, nur irgendwie nie so, wie sie eigentlich aussehen sollten. Das Problem tritt offenbar erst seit der neuen Firmware 4.4W.2 auf, die seit einigen Tagen auf alle Android Wear-Geräte verteilt wird. Die ersten Entwickler sind bereits informiert und konnten die Probleme bestätigen. Die Kollegen von AndWear konnten das Problem mit zahlreichen Apps reproduzieren. Das Problem kann aktuell nur temporär behoben werden, in dem ihr die Systemsprache des gekoppelten Android-Smartphones auf Englisch umstellt.

Nicht wirklich die optimale Voraussetzung für einen Marktstart mit zufriedenen Kunden. Noch ist unklar, ob der Fehler bei Motorola oder Google liegt, doch der Hersteller hat an der neuen Firmware selbst Hand angelegt, um eigentlich diverse Verbesserungen vorzunehmen.

Über den Autor

Autor und Gründer

Denny ist Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit mehreren Jahren über die aktuellsten Technik-Trends und liebt Motorsport sowie Fußball.