Nexus-Verkaufswirrwar: Mehrfachbestellungen müssen geprüft werden, Lieferverzögerungen inklusive

google-play-logoGestern hat leider der Frust den Tag regiert, denn nachdem der Verkaufsstart der neuen Nexus-Modelle gestern in Gang gebracht wurde, war auch schon wieder alles vorbei. Nicht nur, dass nach wenigen Minuten alle Geräte schon ausverkauft waren, nein, auch ein Gerät überhaupt zu kaufen war kaum möglich. Da die Server immer wieder mit Schluckauf zu kämpfen hatten, waren die Warenkörbe der potenziellen Käufer plötzlich mal wieder leer, einige hatten plötzlich fünf Geräte bestellt und andere wiederum haben gleich gar keine Chance gehabt, überhaupt eine Bestellung durchzuführen.

Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich mindestens 15 Versuche durchführen müssen, um dann doch ein Nexus 4 ergattern zu können.

Doch gerade mit den Mehrfachbestellungen gibt es Probleme, denn Google kann offenbar nicht unterscheiden, ob einige Bestellungen so gewollt waren oder eben durch die Serverprobleme entstanden sind. Wer also mehrere Geräte bestellt hat, egal ob mit Absicht oder unbeabsichtigt, müsste im Laufe der gestrigen Nacht eine Mail bekommen haben, mit der Aufforderung die Bestellung zu überprüfen und ggf. zu korrigieren bzw. zu bestätigen.

Das könnte auch ein Grund dafür sein, warum überhaupt die Nexus-Bestellungen erst ab morgen versendet werden, zumindest steht das so in den Bestellungen auf Google Play. Ach ja, Google, das lief so nicht gerade toll, allerdings könnte man eventuell auch für die Zukunft gelernt haben. (via, quelle)