Samsung Galaxy Nexus verkaufte sich nur schlecht

galaxy-nexus-cbMit dem Galaxy Nexus hatten Google und Samsung in meinen Augen eines der besten Android-Geräte bis heute auf den Markt gebracht, da es letztlich ein gutes Display, einen flotten Prozessor, eine leider nur mittelmäßige Kamera, ausreichend Datenspeicher, keine Front-Buttons und ein konkaves Display besaß. Die Akkulaufzeit war dank der perfekten Abstimmung von Soft- und Hardware einfach sehr gut im Vergleich zur Konkurrenz, zudem bekommt man eben die neusten Android-Version zuerst. Dennoch konnte das Galaxy Nexus kaum verkauft werden, wie jetzt ein Anwalt von Samsung bestätigte.

Eigentlich ging es um Patente von Apple, weswegen der Hersteller aus Cupertino gegen Samsung wegen des Galaxy Nexus klagte. Ein Argument für die Sinnlosigkeit dieser Klage des Samsung-Anwalts war ganz einfach, warum das Galaxy Nexus trotz Patentverletzung nie hätte Apple schaden können, denn die Verkäufe des Gerätes waren einfach zu winzig. In den ersten sechs Monaten nach Markteinführung konnten Galaxy Nexus’ in einem Gesamtwert von 250 Millionen Dollar verkauft werden, rechnen wir mit einem Einzelpreis von 550 Dollar, dann sind in einem halben Jahr keine 500.000 Geräte verkauft worden.

Ein einfacher Vergleich wäre der mit dem vermeintlichen Nischenprodukt Galaxy Note, das bereits über 10 Millionen Verkäufe in ca. einem Jahr erzielen konnte. Grund für die schlechten Verkäufe wird ein Mix aus (warum auch immer) wenig Interesse und quasi keiner Werbung sein. (quelle)