Samsung: Neue Pixelstruktur für AMOLED-Display mit Full-HD-Auflösung des Galaxy S4?

Samsung Logo

Die Informationen und Gerüchte zum Samsung Galaxy S4 überschlagen sich mal wieder, wie das fast immer so ist. Noch vor wenigen Monaten hieß es, dass Samsung wohl kein AMOLED-Display beim Galaxy S4 mit Full-HD-Auflösung einsetzen können wird, da die Fertigungstechnologie noch nicht ausreicht, um AMOLED-Displays mit einer normalen Größe von ca. 5 Zoll mit derart vielen Pixeln zu versehen. Dann aber kündigte man auf der CES zumindest ein 4,99 Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung an, hat darüber aber kein einziges Wort verloren. Nun kommen neue Gerüchte aus Asien von Digitimes, die leider oftmals auch daneben liegen. Doch zumindest ist der Grundgedanke der neuen Informationen sicher nicht verkehrt, denn Samsung soll an einer neuen Pixelstruktur entwickelt haben bzw. immer noch entwickeln, um eine Pixeldichte von ca. 440dpi auf ein Smartphone-Display zu bringen.

Das ist die typische Pixeldichte der neuen Full-HD-Displays bei der Konkurrenz, die allesamt aber auf die LCD-Technologie setzen. Neue Strukturen sollen im Hexagon- oder Diamanten-Layout gestaltet sein, bei bisherigen Strukturen waren die Pixel einfach nur direkt übereinander und nebeneinander angeordnet, womit aber die angestrebte Pixeldichte offenbar nicht auf die benötigte Displaygröße zu bekommen ist. Erst mal ist alle Theorie grau, denn sollte man wirklich eine andere Struktur einsetzen könnt, ist natürlich auch besonders interessant, ob sich ein Unterschied positiver oder negativer Natur erkennen lässt.

Mich persönlich hatte bei den meisten AMOLED-Displays bisher vor allem die sichtbaren “Raster” gestört, optisch mit ausgefranzten Rändern zu vergleichen. LCD-Displays wirkten oftmals im Vergleich dadurch wesentlich schärfer. (via, via)

comments powered by Disqus