Telekom verzichtet vorerst auf Joyn

joyn-logo-620x475

Könnt ihr euch noch an den Messenger Joyn erinnern? Schwierig, oder? Naja, ich versuche mal, euch auf die Sprünge zu helfen. Seit Jahren boomt der Smartphone-Markt, welcher dafür sorgt, dass normale Handys kaum noch auf Märkten wie Deutschland vertreten sind. Gerade die Nutzer, die Geld ausgeben, steigen auf Smartphones mit mobilem Internet um. Seit mehreren Jahren sind auch Messenger wie WhatsApp sehr beliebt, welche entweder extrem günstig oder sogar kostenlos das Versenden von Nachrichten, Dateien usw. anbieten. Das ist ganz klar der Todfeind für die SMS, mit welcher aber die Provider eben nicht gerade wenig Umsatz in den letzten Jahrzehnten generierten. Es muss also eine Alternative her, die die Nutzer dazu bringt, dass sie weiterhin die Dienste der Provider nutzen und eben dort ihr Geld lassen. Dafür haben der Branchenverband GSMA und einige Provider den Dienst Joyn ins Leben gerufen, der bislang aber beispiellos unterging. 

Marktführer wie Vodafone haben bereits Joyn eingeführt, auch die Telekom hatte den Marktstart von Joyn für den letzten Oktober angepeilt. Man hatte sogar im Vorfeld Infografiken ins Netz gebracht, welche die Vorteile gegenüber WhatsApp aufzeigen sollten, doch wo bleibt eigentlich Joyn für Telekom-Kunden? Nirgends, der Dienst ist bis auf Weiteres nämlich verschoben. Das hat die Telekom jetzt via Twitter mitgeteilt. Man schiebt zwar Gründe vor, dass es Probleme technischer Natur gibt, doch irgendwie kann ich das nicht so ganz glauben. (via)

Bildschirmfoto-2013-01-24-um-15.38.34