Ubuntu Phone OS wird ohne App-Store an den Start gehen

Ubuntu Phone OS

Eigentlich sind wir bisher der Meinung gewesen, dass mobile Betriebssysteme ohne ein großzügiges App-Angebot keine reale Chance am Markt hat. Das zeigen iOS und Android, die die wichtigsten Entwickler an der Angel haben, die jeweils ihre fantastischen Apps für die jeweiligen Plattformen entwickeln. Doch beim neuen Ubuntu Phone OS, welches ja mehr oder weniger auf Android aufbaut, wird zu Beginn definitiv nicht auf ein App-Store gesetzt. Nachdem in den nächsten Monaten Ubuntu offiziell für das Samsung Galaxy Nexus veröffentlicht wird, folgt zu Beginn des nächsten Jahres der Marktstart auf einem “neuen” Gerät, das dann direkt als Ubuntu Phone auf den Markt kommen wird. Aber auch dann wird Ubuntu Phone OS definitiv ohne eigenen App-Store an den Start gehen, wie der Produkt Manager von Canonical Richard Collins jetzt in einem kurzen Statement bekannt gab.

In terms of our first go-to-market product strategy, the intention is not to have an application store full of ready-made applications that are there to download. We have a very definite approach in terms of addressing a very important part of the market where users are primarily interested in being able to use a core set of applications.

Ubuntu Phone OS wird zum offiziellen Marktstart also quasi komplett ausgestattet ausgeliefert, Drittanbieter-Apps wird es zumindest nicht über einen offiziellen Store geben. Über lange Sicht ist sowieso das Ziel, dass die Apps der Desktop-Version von Ubuntu auf die Smartphone-Version portiert werden können. (via)

comments powered by Disqus