1&1 Mobilfunk hat sich um genau 180 Grad gedreht, nach der Absage folgte jetzt zügig die Schaltung von LTE für die hauseigenen Vodafone-Tarife. Mit diesem Hin und Her in sehr kurzer Zeit, hinterlässt 1&1 auch reichlich verbrannte Erde, zumindest liest man von einigen enttäuschten Kunden. Nicht weil es jetzt LTE in den Vodafone-Tarifen gibt, sondern […]

1&1 Mobilfunk hat sich um genau 180 Grad gedreht, nach der Absage folgte jetzt zügig die Schaltung von LTE für die hauseigenen Vodafone-Tarife. Mit diesem Hin und Her in sehr kurzer Zeit, hinterlässt 1&1 auch reichlich verbrannte Erde, zumindest liest man von einigen enttäuschten Kunden. Nicht weil es jetzt LTE in den Vodafone-Tarifen gibt, sondern weil genau das gar nicht so geplant war. Hieß es jedenfalls in einem öffentlichen Statement vor ein paar Wochen, woraufhin Kunden kündigten und wechselten.

1&1: Vodafone-LTE kam sehr überraschend

Sei es drum, ab sofort werden Kunden in den D-Netz-Tarifen von 1&1 umgestellt. Es gibt also Zugriff auf die deutlich besser ausgebaute LTE-Infrastruktur des Vodafone-Netzes. Eine entsprechende Freischaltung erfolgt für die Kunden automatisch und ohne Zusatzkosten. Außerdem soll das auch demnächst für Kunden der Untermarken Web.de und GMX erfolgen, teilte der Service-Provider auf Nachfrage mit.

Bis zum Ende des Jahres sollten alle 1&1-Kunden mit Vodafone-Tarif auf die LTE-Netze zugreifen können, es ist also noch ein wenig Geduld gefordert. Neue Tarife seien derweil aber nicht geplant, hieß es gegenüber Teltarif. Es gibt auch noch keine Aktualisierung der 1&1-Webseite. Eventuell stellt man sich ab dem kommenden Jahr neu auf und weitet Vodafone-Tarife auf die Drillisch-Marken aus.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.