Folge uns

Allgemein

Android vs. iOS und WP7 – System der Zukunft oder bald sterbender Hype?

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

[aartikel]B0043232V0:right[/aartikel]In den letzten Tagen und heute hab ich mir mal wieder ein paar Gedanken gemacht, über die Zukunft der aktuellen Systeme und wer sich in welche Richtung entwickeln könnte. Weltweit bestimmen zwei Systeme aktiv den Markt. Android und iOS. In den USA ist das BlackBerry OS noch ganz oben dabei, zwar stehen auch bei Symbian noch große Zahlen, weiterhin aber stark sinkend da Nokia nicht wirklich begreift was man ändern muss. Android hat sich trotz der zahllosen negativen Meinungen und schlechten Geräte durchgesetzt. Google hat ein starkes und inzwischen sehr beliebtes System geschaffen welches von unzähligen Herstellern genutzt wird. Entscheidende Unterschiede zwischen den beiden größten Konkurrenten iOS und Android sind die Möglichkeiten das Google System zu konfigurieren und das intuitive und einfache Handling von iOS.

iOS ist seit Beginn an einfach zu nutzen und fast 100% der Apps von Drittanbietern sind zwangsläufig ähnlich gestaltet wie iOS selbst. Da das System nur auf einem Gerät (iPad und iPod außen vorgelassen) läuft, ist Apple auch Herr darüber, welche Leistung die Hardware und Software bringen kann.

Android ist seit Beginn an viel weiter konfigurierbar, dazu bieten sich den Entwicklern unter anderem die Möglichkeit Widgets für den Homescreen anzubieten und wichtige Informationen einer App auch in die Benachrichtigungsleiste zu packen. Die Oberfläche selbst ist auch dadurch allerdings nicht ganz so intuitiv wie iOS.

Zudem gab es ebenfalls von Beginn an Probleme mit Datenspeicher sowie Arbeitsspeicher. Bei Android Apps war selten klar ob die App sich nun per Zurück-Taste oder Home-Taste schließt, schließt sie überhaupt richtig oder läuft die App doch im Hintergrund weiter und frisst fröhlich den Akku leer? Zudem war bei den ersten Geräten trotz des intelligenten Speichermanagements auch schnell der Arbeitsspeicher voll und die Geräte wurden träge, weil eben einige Apps ungewollt weiterliefen.

Das nächste Problem war und ist immer noch der Datenspeicher bzw. der Speicher welcher dem Nutzer für Apps zur Verfügung steht. Dieser war fast prinzipiell bei den meisten Geräten zu klein. Das HTC Desire kommt beispielsweise im Auslieferungszustand mit etwas über 100MB freien Speicher für Apps. Zu wenig wenn man bedenkt das moderne Apps wie Adobe Air oder Spiele wie Angry Birds über 10MB Speicherplatz benötigen. Man kann sich nun also vorstellen das für Freaks wie mich 100MB gerade für die nötigsten Apps reichen. Das Problem hat Google nur teilweise lösen können, in dem man mit Android 2.2 eine Möglichkeit anbietet Apps auf die SD-Karte zu verschieben, das muss allerdings auch von den Entwicklern in die Apps eingebaut werden. Für mich blieb also seit meinem ersten Android Gerät nichts anderes übrig, als Auswege zu finden für diese Miesere. Stichwort Custom ROM und A2SD (Apps to SD Card), doch das kann man ja nun nicht jedem normalen Nutzer zumuten. Ich kaufe ja kein Gerät um erst tagelang daran rumzubasteln um es endlich nutzen zu können. Hingegen dann wirklich normale Nutzer mit vielen Apps darüber nachdenken müssen welche sie behalten wollen wenn der Speicher voll ist und eine neue App kommt die besonders viel Speicher benötigt und man sie aber aufgrund von Speichermangel nicht installieren kann. Ich könnte jetzt noch viel weiter ausholen, ich denke aber das Problem habe ich halbwegs verständlich erklärt.

[aartikel]B004Q3QSWQ:right[/aartikel]Und ich bin noch nicht fertig, es gibt noch weitere Probleme, ja auch ich als absoluter Android Fan gestehe Fehler ein und gebe zu, das System hat Schwächen. Folgende drei möchte ich noch erwähnen.

Das nächste Problem ist der Market. Kein großes Problem aber Google muss handeln. Es gibt einfach zu viel Schrott. Der Market ist überschwemmt mit Apps wie “Sexy Girls” oder ähnlichen Dingen. Schaut man wie ich jeden Morgen die neusten Anwendungen im Market durch, muss man sich stundenlang durch Müll graben und aufpassen das man dann wirkliches interessantes nicht übersieht. Google muss hier definitiv mehr eingreifen und wirklich ordentlich aufräumen. Apple tut das seit Beginn an, dort allerdings etwas zu viel des Guten, in den iTunes App Store haben es leider bisher auch viele Apps nicht geschafft die wirklich gut sind, um diese zu installieren benötigt man einen Jailbreak um an den Cydia Store zu kommen. Beide Unternehmen müssen hier handeln und ein gutes Mittelmaß finden.

Kommen wir zum größten Android Manko. Wieder einmal geht der Blick zu Apple. Dort gibt es aller paar Monate oder halbe Jahre eine neue iOS Version mit einigen Änderungen, meist wenig innovativ aber das ist hier nicht das Thema. Apple entscheidet im Voraus welche Geräte diese Version erhalten werden, vor allem aufgrund der möglichen fehlenden Performance. Bei Google Android gibt es das Problem, es kommt eine neue Version doch oft haben selbst die neusten Geräte eine veraltete Version im Auslieferungszustand. Bestes Beispiel ist das Sony Ericsson Xperia X10. Ein High-End Droide mit uralter Android Version 1.6 (Donut). Das X10 hätte man “damals” bereits mit Android 2.1 ausliefern können, jetzt wird es gegen Ende des Jahres das Update auf 2.1 (Eclair) bekommen, seither gibt es aber schon die Version 2.2 und zum Update-Zeitpunkt wird Google wohl bereits 3.0 offiziell vorgestellt haben. Doch nicht nur das Geräte mit alten Versionen ausgeliefert werden, auch die Zeit bis aktuelle Geräte eine neue Version erhalten, ist abartig. Der Verlauf ist im Regelfall wie folgt (aktuelles Beispiel am HTC Desire und O2): Google präsentierte gegen Ende Mai diesen Jahres die neue Android Version 2.2 (Froyo) und gab die Developers Kits für die Hersteller frei. Kurz danach gab es die ersten Gerüchte das HTC Desire wird das Update schon gegen Ende Juni erhalten. Immer wieder verschoben wurde es dann auch schon ganz schnell August. Das Update seitens HTC war fertig, in Deutschland und den meisten anderen Ländern werden die Geräte aber über Provider verteilt. So geht das Update erst noch durch die Hände der Provider, wird getestet, angepasst und mit überflüssigen Brandings versehen. Ende September gab es dann auch endlich am genannten Beispiel das Update von O2 für das Desire. Es gab da noch einige Probleme, davon aber mal abgesehen hat es fast 5 Monate gedauert bis das 500€ Gerät sein Update auf die neuste Version erhalten hat. Das Samsung Galaxy S zum Beispiel bekommt seine Aktualisierung jetzt im Oktober oder wahrscheinlich sogar erst im November, das wäre da insgesamt ein halbes Jahr Wartezeit!!!

[aartikel]B004JQPZU6:right[/aartikel]Neben all den oben genannten gibt es noch das Open Source Problem. Android kann jeder verwenden, gibt es keine Zertifizierung so ist das System zwar ohne Google Mail, Google Maps, Google Market, etc. aber ein funktionierendes und gutes System. Es gibt allerdings Hersteller und Unternehmen die damit Android mehr als nur in Dreck ziehen. Auch hier gibt es wieder ein gutes Beispiel, das 1&1 SmartPad. Groß Android anwerben, das Gerät ist dafür derart Hardwareseitig unterdimensioniert und Andorid wurde so schlecht an das Gerät angepasst, so das es kaum bedienbar ist. Ein normaler Endkunde wird sich nach so einem Gerät nie wieder ein Gerät mit Android anschauen.

 

Gut, jetzt hab ich viel negatives aufgezählt und möchte auch nach dem bisher schon langen Text ganz kurz erklären warum iOS weiterhin mindestens genauso beliebt bleibt, Android abstürzen könnte und Windows Phone 7 schnell dem Google System den Rang ablaufen kann.

Apple hat mit iOS ein beständiges und Entwickler sowie Nutzer beliebtes System geschaffen. Es kommt auf drei verschiedenen Gerätearten zum Einsatz welche äußerst beliebt sind und wohl auch in Zukunft nicht so schnell floppen werden.  Jetzt kommt Microsoft ins Spiel. Mit Windows CE / Mobile gab es neben Palm das erste System was die ersten Touchscreen Geräte Endkunden fähig gemacht hat. Zwar meist im Businessbereich für die, die viel Geld übrig hatten aber immerhin. Apple hat den Markt revolutioniert, viele sind nachgezogen aber nur Google hat es auf die selbe Stufe geschafft. Microsoft hat nun in zwei Jahren selbst ein neues System geschaffen. Windows Phone 7.

Windows Phone 7 kann nicht nur Google gefährlich werden sondern auch Apple den Rang ablaufen. Microsoft hat einen wichtigen und mutigen Schritt getan. Als Multi-Hersteller OS hat man Mindestanforderungen an Neugeräte gestellt. Es wären dabei die Hardware von mindestens einem 1GHz Prozessor, 512MB Arbeitsspeicher, 8GB Datenspeicher und eine Display Auflösung von 800×480 Pixel (korrigiert mich wenn ich falsche Angaben mache). Damit hat sich Microsoft eine Grundlage geschaffen das ein neu erscheinendes WP7 Smartphone über ausreichend Speicher verfügt und genügend Performance. Zudem gibt es eine Design-Richtlinie welche auf der Frontseite immer drei Button voraussetzt, nicht mehr und nicht weniger.

Der Vorteil von Microsofts mutigen Schritt, der Marktstart kommt mit wirklich geilen Geräten und auch danach folgen nur High-End Smartphones. Der Nachteil, es wird wohl vorerst keine Low-Budget Geräte geben. Microsoft hat es zudem geschafft mit seiner neuartigen Oberfläche die Entwickler für Apps an ein einheitliches Design zu binden, wie Apple mit iOS. Lediglich der schlechte Ruf durch das veraltete Windows Mobile eilt Microsoft noch voraus.

Was ich mit den obigen vielen Wörtern sagen will, sollte jedem klar sein. Google muss  zwingend an vielen Punkten handeln. Viele innovative Funktionen kamen mit den letzten Android Versionen, dennoch ist das nicht alles um erfolgreich zu sein und erfolgreich zu bleiben. Zwar sind mit Gingerbread eine neue grafische Oberfläche angekündigt, die Apps bleiben aber eben vorerst jeweils im eigenen Design. Auch Mindestanforderungen an die Hardware waren mal als Gerüchte in der Welt unterwegs, ich fände dies aber genau einen richtigen Schritt für die Zukunft.

Sollte Google nicht in vielen Dingen etwas ändern und handeln, sehe  ich Android in Zukunft doch hinter iOS und auch hinter Windows Phone 7. So groß die Community auch sein mag, die Gefahr besteht das auch Hersteller wieder von Android zu Windows Phone 7 wechseln. Vor allem HTC welche mit dem HD7, HTC 7 Mozart und weiteren Geräten zeigen, was geiles mit WP7 möglich ist.

Nachdem ihr jetzt Stundenlang gelesen habt, wäre ein Feedback mit eurer Meinung natürlich sehr erfreulich :).

image

Kommentare

Beliebt