Folge uns

Android

Benchmark-Vergleich: Neues iPad lässt Transformer Pad Prime und iPad 2 locker hinter sich

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

ipad3-ipad2-transformerpadprime-glbenchmark

Wenn man bislang auf der Suche nach einem Tablet war, dann musste man sich schon mal von vornherein zwischen Android und iOS unterscheiden. Im Bereich der Software, zumindest im Angebot von Content kann Apple derzeit keiner das Wasser reichen, doch im Bereich der Hardware musste sich das iPad 2 gegen viele Geräte geschlagen geben.

[aartikel]B006WHJRC2:right[/aartikel]Doch mit dem iPad der neusten Generation schaut das anders aus, denn Apple hat das Teil ordentlich aufgebohrt und bringt neben einem „Retina“-Display und einer neuen Kamera auch eine überarbeite CPU/GPU-Kombination an, welche vor allem stärker als der Tegra 3 von Nvidia sein soll. Wie praktisch ist es also, dass der bekannte GLBenchmark nun auf der eigenen Webseite einen Vergleich von Geräten anbietet, wo ich natürlich direkt mal das neue iPad, das Transformer Pad Prime und das iPad 2 rein geschmissen habe.

Insgesamt bietet uns der Vergleich 33 Ergebnisse zu den verschiedensten einzelnen Testabläufen und wir müssen feststellen, das neue iPad liegt vor allem in grafischen Dingen extrem weit vor dem Transformer Pad Prime und seinem eigenen Vorgänger. Den kompletten Vergleich mit allen Ergebnissen könnt ihr hier abrufen. [via]

UPDATE: Einige haben nun in den Kommentaren und auf Google Plus geschrieben, dass der GLBenchmark unter iOS einfach besser funktionieren soll und daher solche Ergebnisse ausspuckt. Das kann ich leider nicht so richtig beurteilen.

11 Kommentare

11 Comments

  1. adri9595

    14. März 2012 at 21:30

    klar ist ja auch ne quadcore gpu soweit ich weiß die SGX 544pm4+ und das ipad 2 hatte nur 543mp2+ und die psv wo ja eigentlich eine mobile spielekonsole sein soll auch ne 543mp4+ ich glaub das das ipad mit der leciht gehobener generation als statt 543 544 noch ein wenig besse rist als die psv also respekt apple

  2. asd

    14. März 2012 at 22:28

    da stimmt doch was net als ich bei glbenchmark seite geschaut hab stand da das sie noch keine resultate bei ipad 3 und tf201 haben

    • Denny Fischer

      14. März 2012 at 23:32

      Du hattest sicherlich das Häkchen bei "GLBenchmark Team tested only" drin ;)

  3. Harry Amend

    15. März 2012 at 07:32

    Die Benchmarks dürften die wenigsten Interessieren geschweige den ob die Mehrheit die ein Tablet und co. benutzt überhaupt schon mal etwas davon gehört hat. Interesse dürfte sowas nur bei Technik Freaks sorgen, ebenso bringt das “Retina”-Display wenig solange youtube und co. so grottige Auflösungen anbieten. Wenn man sich dann noch vor Augen führt das das LTE in Deutschland nicht verfügbar ist, vom Netzausbau wollen wir da gar nicht erst reden, ist das iPad zwar ein gutes Tablet aber seiner Zeit weit voraus. In ein bis zwei Jahren ist es sicher sinnvoll so Tablet auf den Markt zu bringen aber nicht jetzt wo die hälfte überhaupt nicht funktioniert.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      15. März 2012 at 08:37

      Das Display dürfte vor allem im Browser für Spaß sorgen, für den Rest löst es wirklich zu viele Pixel auf. Die Interesse an den Benchmark-Ergebnissen ist natürlich vor allem bei den Technik-Freaks vorhanden, davon schauen hier aber genug vorbei. :D

      Da vor allem der US-Markt sicherlich der lukrativste für Apple ist, kann ich das mit dem LTE schon nachvollziehen.

      • Harry Amend

        15. März 2012 at 09:50

        Für Deutschland würde ich nach wie vor das iPad 2 empfehlen, gerade weil auch der Preis jetzt Attraktiv wird.

  4. Pat D.

    15. März 2012 at 12:32

    Leider wird hierbei nicht berücksichtigt, dass die Android-Version des GLBenchmark auch in der Version 2.1 noch nicht brauchbar mit mehreren Kernen arbeitet, während dies unter iOS längst klappt. So erzielen dort Tegra3-Geräte, wie z.B. auch die Vorserienmodelle des HTC One X, derzeit noch Ergebnisse die sogar unterhalb des Galaxy S2 liegen, obwohl dies in allen praxisrelevanten Tests spürbar langsamer läuft.

    Dieses Problem ist auch an obiger Grafik ganz leicht daran abzulesen, dass auch das iPad2 bessere Benchmark-Ergebnisse liefert als das Transformer Prime.

    Solange die Versionen des GLBenchmarks so uneinheitlich werten, sind die Resultate meiner Meinung auch nicht systemübergreifend vergleichbar. Auf diese Problematik hätte im Artikel wenigstens hingewiesen werden können….

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      15. März 2012 at 12:50

      Was sind den „praxisrelevante Tests“? Und bezieht sich das „Problem“ mit den Kernen auf die C- oder GPU?

  5. Klabusterklabsuter

    16. März 2012 at 01:10

    @denny

    Tegra 3 hat 12 Grafik "Cores" und hey es muss beides tun, was hilft s wenn die 12 GPU Cores erkannt werden, die CPU aber nicht mit ihrer Bedienung hinterherkommt weil der Test nicht die vollen 4 CPU Kerne anspricht?

    • Denny Fischer

      16. März 2012 at 07:15

      Das ist ja der Punkt, im Benchmark wird aber nur die GPU getestet, wie ich bisher erlesen konnte. So ist die CPU also recht uninteressant.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt