Chromebooks kommen zukünftigen mit Core i-Prozessoren von Intel

Samsung Series 5 Chromebook

Vor knapp über einem Monat war der Marktstart der Chromebooks von Google und deren Hardware-Partnern Intel, Samsung und Acer. Seither haben sich sicherlich einige Geräte verkauft, nur definitiv wohl nicht soviel, wie erwartet bzw. erhofft. Immerhin gibt es mehr Hardware und Windows, für teilweise weniger oder das gleiche Geld. Auch ich finde, dass die 400 Euro für das Chromebook von Samsung ziemlich hoch angesetzt sind, dafür dass es nur einen Intel Atom N570 Prozessor, 2GB-RAM und einen Browser als Betriebssystem bietet.

 

[aartikel]B0054Q9QT6:right[/aartikel]Doch in Zukunft werden die Preise nicht niedriger, dafür gibt es aber mehr Hardware. Glaubt man Insidern, wird die nächste Generation der Chromebooks nicht wieder mit Atom-, sondern Mainstream Core i-Prozessoren von Intel kommen. Zudem sollen zukünftig die Preise durch mehr Hardware, wieder nach oben ansteigen und sollen bei über 500 Dollar je Gerät liegen. Wie auch die Kollegen von Slashgear glaube ich, dass dies genau der falsche Weg ist. Gerade die Preise, sind im Vergleich zur Konkurrenz mit Windows einfach zu hoch.

Mit mehr Hardware-Partnern, wäre es eventuell aber möglich Geräte in mehreren Segmenten anzusiedeln, mehr Power für mehr Geld, mehr Mainstream für weniger Geld. Dies könnte dann eventuell auch den ein oder anderen Nicht-Nerd anlocken.

Alle Artikel zum MWC 2018