Für das Frühjahr 2023 ist das Pixel 7a von Google angesagt, die inzwischen fünfte Generation der günstigeren a-Reihe. Nachdem mit dem Pixel 6a die bisherige Reihe nahtlos fortgeführt wurde, soll das Pixel 7a deutlich mehr drastische Veränderungen mitbringen. Es stecken im Pixel 7a wohl mehr Feature aus den teuren Topmodellen.

Leaks und Gerüchte

Neuer Leak verrät Arbeitsspeicher-Upgrade (07.01.23)

Ein weiteres Video ist aufgetaucht, diesmal informiert es über die Speicherkonfiguration. Google will erstmals 8 GB RAM im 2023er a-Modell anbieten, die Vorgänger hatten noch 6 GB RAM. Ein erfreuliches Update wäre das.

Google Pixel 7a Prototyp

Video zeigt das finale Design frühzeitig (03.01.23)

Google hat mal wieder den Salat. Erneut ist in Asien ein neues Pixel-Handy zu früh in fremde Hände gelangt. In einem kleinen Video ist das neue Mittelklasse-Smartphone erstmals in Echt zu sehen, das Design ist damit bestätigt. Ebenso ist bestätigt, dass hier nun tatsächlich ein 90 Hz Display verbaut wird!

Amazon sprach früh von „Pixel 7a Familie“

Es war fast der erste Leak zum Pixel 7a, aber seine Echtheit konnte nie verifiziert werden. Bei Amazon war für kurze Zeit ein „Google Pixel 7a Family Launch Announcement“ gelistet. Unter einer Familie würden wir verstehen, dass Google mehrere Pixel 7a plant. Hierzu fehlen aber noch weitere Hinweise.

Kommentar: Google könnte mit dem Pixel 7a sehr großer Schritt gelingen

Nun steht der Jahreswechsel unmittelbar bevor und möglicherweise warten sehr viele Smartphone-Kunden mit Freude auf die erste Jahreshälfte 2023. Weil in diesem Zeitraum neben Google nahezu alle Smartphone-Hersteller neue Android-Geräte veröffentlichen. Ein Mittelklasse-Modell könnte dabei vielen anderen die Show stehlen.

Schon mit dem Pixel 6a hat Google einige starke Dinge in die Mittelklasse unterhalb der 500 Euro-Marke bringen können. Der erste Tensor-Chip macht diverse smarte Funktionen nutzbar, die andere Konkurrenten nicht auf diesem Niveau bieten. Nicht mal bei ihren teureren Smartphones. Mit dem Pixel 7a soll übereinstimmenden Berichten zufolge ein Zeitenwandel für die Mittelklasse bevorstehen. Nicht nur bei Google.

Ein niedriger Preis ist nicht mehr alles

Samsung hat inzwischen auch festgestellt, dass ausschließlich gute Preise kein Kaufargument mehr sind. Auf diesem Feld gibt es inzwischen sehr viele Konkurrenten. Man muss sich abheben können. Google macht das schon viel länger. Dort gab es zum Beispiel bei den a-Smartphones dieselbe Kamera wie in den Topgeräten. Bis zum Pixel 6a, da war das erstmals wieder anders.

Womöglich ist das eine Ausnahme gewesen. Beim neuen a-Modell könnte sich der Wind drehen, dann ist die Hauptkamera wohl wieder das, was man aus den aktuellen Topmodellen kennt. DAS ist ein echtes Argument für ein Smartphone. Insbesondere bei Google, die Pixel-Geräte stehen seit Jahren für ihre sehr starken Kameraleistungen.

Google kann mit echten smarten Funktionen überzeugen

Bei der Kamera hört es nicht auf, der neuere Tensor-Chipsatz „G2“ könnte abermals ein gutes Argument sein, wenn er denn im Pixel 7a steckt. Dann gibt es neben Call Screen, Live-Übersetzung, Magic Eraser, Assistant Voice Typing außerdem neue Funktionen wie „glasklare Anrufe“. Das bietet kein anderes Smartphone in dieser Preisklasse.

Manch einer würde sogar so weit gehen, dass das Pixel 7a der Meilenstein sein kann, dass selbst Kunden mit höheren Ansprüchen nicht mehr als 500 Euro für ein Smartphone ausgeben müssten. Kompromisslos, was die Funktionsreichhaltigkeit angeht. Wir haben jedenfalls sehr viel Vorfreude.

Bildmaterial vom neuen Google-Handy

Datenblatt: 90 Hz Display, Wireless Charging: Gerüchteküche zum Datenblatt

Das ist bislang zum Pixel 7a bekannt:

  • Marktstart früh in 2023
  • Gerüchte um mehrere Modelle
  • 90 Hz OLED Display, ca. 6 Zoll
  • 8 GB RAM und 128 GB Speicher
  • neue Bluetooth-Hardware/Software
  • 64 MP Hauptkamera (Sony-Sensor) + Ultraweitwinkel
  • Metall und Keramik fürs Gehäuse
  • Wireless Charging integriert
  • Tensor-Prozessor wohl in 2. Generation mit
  • Qualcomm-Chips für Wlan/Bluetooth

Wie viel kostet das Pixel 7a?

Voraussichtlich unter 500 Euro, der Vorgänger hatte eine UVP von 459 Euro.

Wann ist das 2023er a-Modell erhältlich?

Es soll wieder früher als die Vorgänger kommen, vermutlich in der ersten Jahreshälfte 2023.

Wie lange gibt es Updates?

Bei der Update-Garantie gibt es vermutlich 3 Jahre für Android-Updates und 5 Jahre für Sicherheitsupdates.

Gibt es eine XL-Variante?

Nein, das neue a-Smartphone gibt es sehr wahrscheinlich in nur einer Bildschirmgröße.

Wie gut ist die Kamera?

Google plant einen neuen Kamerasensor, den es in noch keinem Pixel-Handy bislang gegeben hatte.

Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Nehmen Sie an der Konversation teil

16 Kommentare

  1. Die Kamera als des Pixel 6a als Schwachstelle zu definieren finde ich nicht korrekt. Erst jüngst hat Marqus Brownlee mit einem außerordentlich fundierten Smartphone-Kameratest von 2022 über 600.000 Leute abstimmen lassen, welches Smartphone die besten Fotos knipst (Standardfoto, Nacht- und Portraitaufnahme). Gesamtsieger ist das Pixel 6a, gefolgt vom Pixel 7 Pro. Insgesamt waren 15 Topmodelle im Test vertreten. Das zeigt meiner Meinung nach, dass nicht das Setup auf dem Papier ausschlaggebend für eine gute Kameraperformance ist. Nichtsdestotrotz können wir uns mehr als denn je auf ein neues Pixel-Smartphone der a-Serie freuen.

    1. Keineswegs eine Schwachstelle, so war das nicht gemeint. Aber steckt halbwegs der selbe Kamerasensor in der Mittelklasse wie im Topmodell, ist das ein echtes (Verkaufs) Argument. Jedenfalls würde sich Google damit wieder selbst ein Gefallen tun.

    2. Ist Marqus Brownlee auch auf die lens flares eingegangen?
      Wenn man sich die Tests anschaut, dann fällt auf, dass die Frage, wer gewinnt, erheblich durch das Test-Design beeinflusst wird.

  2. Wer sich einmal über längere Zeit mit einem Pixel Smartphone befasst hat, weiß was diese leisten
    Oft verstehe ich nicht, warum es Menschen gibt, die bereit sind über 1000€ für ein Handy auszuheben, desen Leistung sie ohnehin niemals brauchen werden

  3. Das Pixel 6a ist schon cool aber der Fingerabdruck Sensor ist immer noch schlechter als im 5a…

    1. seltsamerweise ja auch nicht bei jedem. ich komme mit dem FPS super klar, während ein Kollege am verzweifeln ist 🤷

  4. Soll Google mal machen.

    Wenn dann nicht ein halbes Jahr später die Linsenabdeckungen reißen, der Fingerabdrucksensor nur sporadisch funktioniert oder sich das Zubehör auflöst und von Google wirklich unabhängige (!) Tester eine überdurchschnittlich gute Kamera bestätigen, dürfte es einen Kauf wert sein.

    Leider hat Google in den letzten Jahren viel dafür getan, dass man diesen Gedanken viel zu selten zu Ende spielen kann.

  5. Ich denke, dass der Markt eigentlich nur noch Platz für wenige Smartphones bietet:
    1. Smartphones, die in einer Disziplin wirklich gut sind, also in erster Linie
    a) Fotokamera oder
    b) Videokamera – also iphone oder
    c) Extremgaming

    Das zweite Marktsegment ist der Allrounder, der alles in SOLIDER Qualität für einen günstigen Preis bietet, aber nirgends Richtung High End geht, also im Extremen wie Kamera oder Rechenpower für Gaming abgespeckt ist, auf unwichtiges oder sogar Blödsinn verzichtet, wie beispielsweise:
    – kabelloses Laden (kein Blödsinn, sondern die Zukunft, aber eben entbehrlich)
    – 5 G – absoluter Blödsinn, weil es nirgends außer vielleicht beim Senden extrem hochauflösender Videos benötigt wird.
    – mehr als 60 Hz Display (früher lief komischerweise mit 60 Hz-Display alles flüssig)
    – magischer Radierer
    und sicher noch vieles mehr, was die große Masse der Kunden gar nicht nutzt.
    – Die Kamera, die an Bord ist, muss dann aber auch ordentlich sein und kein Schrott.

    Meine Meinung.

    Das hat man schon jetzt gesehen, dass das iphone 14 und 14+, die genau zwischen den beiden von mir genannten Marktsegmenten liegen, sich sehr schlecht verkaufen, mal abgesehen davon, dass Apple hier beim Preis überzogen hat.

    1. Man kann leider nicht korrigieren.
      Ergänzung:
      Aus diesem Grund sollte man nicht zu hohe Erwartungen an den Absatz des Pixel 7a haben. Es gehört eben weder zu den preisgünstigen Geräten, noch zu den wirklich guten Geräten.
      Es sei denn es bietet faktisch die Pixel 7 Pro Kamera komplett mit Zoom und Ultraweitwinkel und speckt lediglich bei allen anderen Features ab um sozusagen ein Fotohandy (Videos mache ich nicht) zu einem günstigeren Preis anbieten zu können. Aber – das Problem lens flares muss angegangen werden, sonst kaufe ich es nicht.

    2. Ich denke, der Handymarkt und die Käufer sind zu divers, um das so absolut sagen zu können. Von persönlichen Vorlieben und Nutzungaverhalten auf die Allgemeinheit der Käufer weltweit und in allen Altersklassen zurückzuschließen dürfte bisher immer ein eher unvollständiges Bild ergeben haben.

      Davon ab verstehe ich nicht, warum 5G sinnlos sein sollte. Früher kamen wir mit 3G auch gut zurecht und nun verzweifelt man. Wer sagt, dass 4G nicht im urbanen Raum irgendwann abgestellt wird? Warum nur auf maximale Bandbreite konzentrieren, wenn es auch Vorteile bei der maximalen Anzahl gleichzeitig eingewählter User gibt? 5G ist die Zukunft und daher bei jedem modernen Handy quasi Pflicht, speziell wenn wir von 5 Jahren Support reden und Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen wollen…

      Richtig ist aber, dass die Käuferschaft für Handys, deren Hersteller unentwegt an der Preisspirale drehen, dünner wird und dass für minimale Verbesserungen immer weniger Leute bereit sind, deutlich über 1.000 € zu investieren.
      Der Markt wird sich sicher entwickeln aber kurzfristig kann ich mir keine solch starken Umwerfungen vorstellen.

      1. „Warum nur auf maximale Bandbreite konzentrieren, wenn es auch Vorteile bei der maximalen Anzahl gleichzeitig eingewählter User gibt?“

        die gerade alle Ihre 4K oder 8K Videos auf mein Handy laden.
        An sowas habe ich tatsächlich nicht gedacht.

      2. Die Käufer*innen sind so divers das es 20% iphones, 15% samsung s21/22 und nochmal 10-15% samsung irgendwas sind…
        Also viel Branding aber nicht wirklich Diversifikation anhand von Spezifikationen.
        20-30% werden über Marketing gewonnen, Stiftung Warentest, Kamera-test, bester Sound… bla bla…

        Wie alles zusammen funktioniert (hier punktet Apple und Google eigentlich echt gut) interessiert wenige, Samsung ist leider so pfleglich mit ihrer Software, da „braucht“ man nach 2 Jahren n neues Phone.

        5G ist auch nur komprimiertes 4G, es wird sehr viel Energie für starke Kompression (im Netz) und zur Dekompression (auf dem Gerät) verwendet, das man sagen kann „wer viel(Zeit) funkt, sollte 5G ausschalten und er hat doppelte Laufzeit. wer hingegen viel(Daten) zieht/sendet kann es nutzen dann ist es schneller vorbei und da Gerät kann wieder in Standby“.
        Ökologisch mag ich 5G gar nicht, da es sehr viel Energie frisst, vor allem an den Standorten(Antennen/Netz), lieber wo n Kaffee trinken und mit dem WLAN senden von daheim oder auch Unterwegs.

  6. und wieder zu groß für die Hosentasche 😅
    ich hoffe das Google mit dem P8 zu alten Stärken zurückkommt👌

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert