Folge uns

Allgemein

IFA 2010: Die Tablets von HANNspree, ViewSonic und e-Noa

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Die IFA wird wie erwartet die Tablet-Messe schlechthin. Leider kann ich selbst nicht auf der IFA sein und bin daher etwas auf meine Kollegen von unseren Partner-Blogs und aus der GermanTechCloud angewiesen, die auch fein alle paar Minuten mit neuem Stoff um die Ecke kommen. Gestern berichtete ich schon über das Samsung Galaxy Tab sowie über das WeTab von Neofonie. Heute möchte ich euch drei weitere Android Tablets vorstellen.

e-Noa Interpad

Fangen wir mit dem Interpad von e-Noa an. Der Balasz von nDevil hat sich das Gerät heute schon kurz auf der IFA angeschaut und ich muss es sagen, es macht für ein Vor-Serienmodell schon einen netten Eindruck. Wobei hier noch einiges an der Oberfläche und deren Anpassung getan werden muss. Im Interpad stecken ein Nvidia Tegra 2 Prozessor mit einem GHz Taktung, 1GB DDR2 Arbeitsspeicher, 16GB Datenspeicher (erweiterbar durch MicroSD) und ein 3900mAh starker Akku. Das Display misst 10” und bietet eine Auflösung von 1024×600 Pixel. Für die Verbindungen stehen Bluetooth, Wifi, MiniUSB sowie ein HDMI Ausgang zur Verfügung.

HANNspree Tablet

Das Tablet von HANNspree bietet ebenfalls ein 10” Display, den Nvidia Tegra 2 Chipsatz sowie 16GB Datenspeicher (per MicroSD erweiterbar), lediglich der Arbeitsspeicher ist “nur” 512MB RAM stark. Auch der Akku ist mit 3500mAh etwas schwächer als der des Interpad. Auch im HANNspree Tablet stecken Bluetooth, Wifi und ein HDMI Anschluss. Mit 790Gramm ist das Gerät allerdings ganz schön gewichtig. Auch hier kommt Android in Version 2.2 zum Einsatz. Das Video stammt von Anton und AndroidPit.

ViewSonic ViewPad 7

Das ViewPad 7 haben sich die Jungs von SlashGear etwas genauer unter die Lupe genommen. Hingegen der beiden anderen Tablets bietet das ViewPad 7 wie das Samsung Galaxy Tab ein 7” Display und zwei Kameras für das erstellen Videos und Fotos sowie 3G Videotelefonie. Auch hier kommt Android 2.2 zum Einsatz. Leider ist in diesem Tablet nicht wie üblich ein 1GHz Prozessor verbaut, sondern lediglich ein 600MHz Chip von Qualcomm. Auch der interne Datenspeicher fällt weg und wird durch den Einsatz von MicroSD Karten gewährleistet. A-GPS, Wifi und Bluetooth gehören hier ebenfalls zur Ausstattung.

Über Preise etc. möchte ich hier noch keine Auskunft geben, da diese meist nicht bekannt sind oder einfach nur Gerüchte. Wir gehen aber davon aus, das alle drei Geräte zwischen 300€ und 600€ liegen werden. Das wäre natürlich recht günstig zur großen Konkurrenz von Samsung, das Galaxy Tab schlägt nämlich bei O2 mit 759€ zu Buche.

image

Kommentare

Beliebt