Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

Mein WTF des Tages: Wenn die Bluetooth-Soundanlage für langsames Internet am MacBook sorgt

Der heutige Tag wird wohl in das Buch „kannste vergessen“ eingetragen, denn nicht nur der Beginn lief völlig schief, sondern auch die letzten drei Stunden sorgten für mächtig viel graue Haare und ein wenig rumgeschrien habe ich auch. Heute habe ich herausgefunden, warum mein langsames Internet manchmal noch deutlich langsamer ist.

Macbook Air und Magic  Mouse

Die moderne Welt macht ja echt Laune, doch ab und zu kotzt sie mich auch nur noch an. Seit Ende des letzten Jahres bin ich ja im Besitz eines MacBooks von Apple. Eigentlich ganz zufrieden mit dem Gerät, treibt mir manchmal die WLAN-Verbindung Tränen in die Augen. Nicht nur, dass ich aktuell noch einen ziemlich beschissenen Router habe, der für Probleme sorgt, buggt auch ab und zu das MacBook rum und will nach dem Standby sich nicht sofort mit dem Netzwerk verbinden. Gut, der eine Klick bringt mich nicht um, nervt trotzdem immer mal wieder, wobei das Problem unter Windows auch ab und zu auftrat. TP-Link-Router eben. Lacht ruhig.

Vor wenigen Minuten hatte ich aber den WTF-Moment des Tages, der Woche, vielleicht auch des ganzen Jahres. Noch bis Mitte Februar muss ich mit einem DSL 2000 zurechtkommen, doch heute ging nicht mal mehr ein Viertel durch die Leitung, nichts war benutzbar. Also machte ich mich an die Fehlersuche und konnte schnell ausschließen, dass es der Router oder die DSL-Leitung ist, sondern der Fehler beim MacBook liegen muss. Nach etwas Recherche stellte sich heraus, dass das integrierte Bluetooth-Modul schuldig ist, doch auch nicht immer.

Während ich keine Probleme habe, wenn die Magic Mouse und das Wireless Keyboard per Bluetooth am MacBook hängen, fängt das WLAN-Modul aber an zu streiken, sobald ich meine Soundanlage via Bluetooth verbinde und darüber meine MP3s laufen lasse. Hängt die Anlage dran, dann läuft der DSL-Speedtest mit 50 Kbit/s oder weniger durch, so natürlich auch alle anderen Dinge mit Internet. Sobald ich die Verbindung zur Anlage aber trenne, ist die volle Leistung wieder da.

Zwar bin ich ein Freak, kenne mich aber mit Frequenzen und ähnlichem Zeugs nicht wirklich gut aus. Kann mir das jemand erklären?

UPDATE: Es gibt offenbar tatsächlich Probleme, die durch fremde Funkwellen entstehen (können).

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]