StreamOn vorgestellt: Telekom-Kunden streamen mobil „unbegrenzt“ [UPDATE]

Auf einer Pressekonferenz wurde jetzt StreamOn vorgestellt, damit lässt es sich als Mobilfunkkunde der Telekom „unbegrenzt“ streamen. Aber es gibt natürlich diverse Einschränkungen, denn nicht jeder Dienst wird unterstützt und so richtig unbegrenzt ist das Streaming auch nicht. Unter anderem wird bei der Qualität ein wenig eingeschränkt, eine höhere Qualität gibt es dann nur im StreamOn Music & Video Max. Diese Option ist aber auch nur für MagentaEINS-Kunden zu haben.

UPDATE: Wir haben und auch etwas mehr mit den Details der Option auseinandergesetzt. Es gibt viele kleine Haken, die man beachten sollte.

Für Kunden mit MagentaMobil M gibt es nur die Musikoption, für Kunden mit L und L Plus-Tarif zusätzlich ein in der Bildqualität beschnittenes Angebot (DVD-Qualität, 480p) für Videostreaming. Überraschend hingegen sind die Partner für das Videostreaming, denn tatsächlich sind die populärsten Dienste YouTube, Netflix und Amazon Instant Video* mit am Start. Sogar Sky* ist mit Go und Ticket dabei! Problem? Nicht-Partner werden bei aktivierter Option auch auf 480p begrenzt.

Für Musik sind ebenso attraktive Anbieter am Start, darunter Spotify und Deezer. Ein insgesamt interessantes Angebot, wenn man denn plant zur Telekom zu gehen oder dort bereits ist. Start ist der 19. April für die besagten Optionen. Übrigens fallen dafür keine Preise an, sie müssen aber manuell aktiviert werden.

Diese Anbieter sind dabei

Folgende Musik- & Audio-Streaming-Dienste sind schon Partner von StreamOn: Audio, Apple Music, Juke! Music, Music Unlimited, Napster und Radioplayer

Folgende Video-Streaming-Dienste sind ebenfalls Partner von StreamOn: Chip, Entertain, FAZ, Funk, Kicker, Medienportal SA, Netflix, Prime Video, Sky GO, Spiegel TV / Online , Telekom Basketball, Telekom Eishockey, Welt News, Youtube, ZDF und 7TV.

Ein Problem ist und bleibt hierbei aber die Netzneutralität, die mit solchen Angeboten flöten geht.

Nachtrag: „Nicht zum Audio- und Videostreaming gehören z. B. das Laden von Covern, Werbung, Spiele, Software, Texte, persönliche Kommunikationsdienste (wie Sprach- und Videoanrufe, Chats und Messaging) und sonstige Inhalte, selbst wenn die Inhalte mit Audio-/Videoelementen kombiniert sind und/oder Audio-/Videoelemente enthalten.“

Zudem wird auch StreamOn begrenzt, solltet ihr euer inkludiertes Datenvolumen anderweitig verbraucht haben.

[via Deutsche Telekom, Caschys Blog]