Xiaomi Redmi 4X: Globale Variante für unter 120 Euro im Angebot

Xiaomi Redmi 4X

Aktuell erhaltet ihr bei GearBest die globale Variante des Xiaomi Redmi 4X für einen Preis von unter 120 Euro, mit Gutschein ist sogar noch mehr rauszuholen. Angeboten wir das Redmi 4X mit einer wirklich brauchbaren Ausstattung, zu welcher unter anderem ein Snapdragon 435 mit acht Prozessorkernen gehört. Des Weiteren gibt es 3 GB RAM, 32 GB Datenspeicher, 4100 mAh Akkukapazität, 5″ HD Display, Fingerabdrucksensor, 13 MP Hauptkamera und LTE mit dem hier nicht unwichtigen Band 20.

Gute Mittelklasse zum unschlagbaren Preis, so würde ich das Redmi 4X mal bezeichnen. 115 Euro ist das aktuelle Angebot, mit dem Gutschein RM4XG kann der Preis um nochmals 5 Euro auf unterm Strich 110,02 Euro gesenkt werden. Für den Versand wählt ihr Priority Lane (Germany Express) aus, um das Gerät in spätestens zwei Wochen in der Hand zu halten und dem Zoll aus dem Weg zu gehen. [via MyDealz]

  • supraklang

    Mann muss doch 19% Steuern draufzahlen, wenn es aus China geliefert wird.

    • das entfällt alles, deshalb ja Germany Express. Da ist das quasi alles mit dabei

      • David

        Erzähl doch mal bitte nicht so nen Blödsinn! Germany Express schleust über Umwege (Niederlade oder UK) am deutschen Zoll vorbei. Das Paket was dann hier ankommt, kommt aus der EU und ist dem Zoll deshalb egal, trotzdem wurde für die Einfuhr in die EU keine Steuer bezahlt.

        Das entfällt nicht sondern der Zoll weiß nichts davon, im Prinzip ist das Steuer-Hinterziehung da jeder selbst dafür verantwortlich ist seine im Ausland bestellten waren korrekt zu besteuern.

        • GearBest führt über UK ein und dort auch entsprechende Abgaben ab?!

          • David

            Gearbest führt nirgendwo etwas ab, Gearbest nutzt wie du schon sagst eine Lücke aus, diese Lücke gibt es bei Einfuhr über EU-Drittstaaten (ich kenns mit UK oder NL) ist aber nach Steuerrecht illegal. Falls du mal mit dem Gerät ins EU-Ausland fliegst und der Zoll dich bei der Einreise filzt kannst du in keiner Art nachweisen das jemals irgendwo in einem EU-Land dafür Steuern gezahlt wurden. Gearbest schreibt keine Rechnungen, Gearbest deklariert nicht. Es gibt bei fast jedem China-Shop so eine „tolle“ Versandart, die Kunden nehmen das so hin und freuen sich aber wenn es hart auf hart kommt ist das Geschrei groß und keiner macht sich Gedanken darüber wie dass eigentlich funktioniert und das man ggf. sogar Steuern hinterzieht.

          • Entscheidend ist doch der Punkt, ob ich juristisch belangt werden könnte. Ab wann ist die Lieferung für mich? Ab China oder ab GB? Wenn GearBest quasi erst nach GB umlagert und erst von dort zu mir sendet, ist das eine Postsendung innerhalb der EU. Da dürfte auch der Trick in der Sache liegen.

          • David

            Belangt wird hier bestimmt niemand, der Zoll bekommt es ja nicht mit.

            Problematisch wirds nur in der von mir beschriebenen Situation mit dem Flughafen-Zoll. Auch dazu muss man schon echt viel Pech haben aber trotzdem, eine Grauzone ist es nicht, es ist relativ klar. Aber man kann es durch diese Versandarten schön gelassen ausnutzen und muss sich eigentlich auch keine Gedanken machen.

            Gearbest klebt in China schon das Hermes Label für den Weg von UK nach DE auf die Pakete.