Zu Gast beim CoCast-Podcast über den Google Reader, NFC, Windows RT und die meckernde Internetgemeinschaft

podcast-about-charles-denny

Wieder wurde der CoCast-Podcast aufgezeichnet und wieder war ich mit von der Partie. So langsam schaffe ich meinen Plan durchzusetzen, nämlich die eigentlichen Probanden mir zu unterwerfen. Nein, Spaß beiseite. Ich konnte kurzfristig zusagen, was auch gut so war, denn Charles wäre sonst aufgrund der Absagen von Nima, Jan und Dominik alleine gewesen. So konnten wir uns diesmal auch endlich mal „kompetent“ wichtigen Themen widmen.

Diesmal war der Google Reader und dessen Alternativen ein Thema. Dazu wurde im gleichen Zuge über die Internetgemeinschaft geredet, die sich ja gern besonders schnell aufregt und das oft sogar zu unrecht. Des Weiteren mussten wir uns kurz über Windows RT beschweren und diskutierten über den Einsatz von NFC im Alltag. Charles hatte den LG Pocket Photo mit NFC im Test, wie auch Daniel von uns.

Ihr könnt euch den Podcast direkt hier als MP3 anhören oder herunterladen via rechts Klick -> Link/Datei speichern unter.

Die Mitglieder/Teilnehmer und Feed-Links des Podcast:

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via CoCasBlog)

  • Mo

    Was habt ihr eigentlich alle gegen Windows RT? Windows RT ist auf Tablets wirklich deutlich besser als Android auf Tablets!! Es fehlen wirklich keine Apps, denn Dropbox, Skype, Twitter, Audible, Evernote, etc .. sind alle da! Und im Gegensatz zu Android sind alle an Tablets angepasst! Nur weil Windows RT eine Desktop hat, kann es nicht schlechter sein als Android. Man muss ihn ja nicht benutzen! Und gerade er macht die Windows Tablets wesentlich sinnvoller als die Transformer Pads von Asus. Dazu kommt natürlich noch, dass Internet Explorer auf Windows RT deutlich besser ist als jeder Android Browser.

    • dennyfischer

      Man muss schon etwas unterscheiden und nicht alles zusammenwürfeln. Recht hast du teilweise, wenn ich ein Tablet auch als Notebook nutzen möchte, andererseits ist dann Windows RT schlecht, weil mir hier die Desktop-Apps wie Chrome inkl. derer Erweiterungen fehlen. Performance ist nicht alles.

      Der Wechsel zwischen Desktop und Modern geht mir sowieso gegen den Strich, egal ob am Desktop oder Tablet.

      • Mo

        Ja, aber wer will schon Desktop Programme auf dem Tablet ausführen? Der einzige Fehler ist die Vermarktung, da hätte Microsoft deutlicher signalisieren müssen, dass Windows RT keine Desktop-Programme ausführen kann. Aber dadurch wird das System nicht schlechter. Bei Android beschwert sich auch niemand, dass es nicht Desktop Programme ausführen kann. Dann können die einem bei Windows RT nicht fehlen. Man muss es als reines Tablet System ansehen, somit nur die Apps, die es hat betrachten, und da ist bei Tablets die Auswahl einfach besser als bei Android. Den Desktop muss man wie gesagt nicht benutzen, deswegen kann er keinen Nachteil darstellen.

        • dennyfischer

          Genau deshalb besitze ich kein Android-Tablet, weil es mir nicht alles bieten kann, was ich brauche. So ist es auch bei Windows RT. Mir nutzt so ein Tablet mit Tastatur nichts, wenn ich das Teil nicht annähernd so nutzen kann, wie ich es bräuchte. Deshalb habe ich auch kein Transformer, obwohl die gut sind und ohne Ende Akkulaufzeit bieten.

          • Mo

            Achso, dann benutzt du höchstwahrscheinlich Ultrabooks.

          • dennyfischer

            Zurzeit gar nichts, außer PC. Mal sehen, was ich mir für den Sommer hole.

    • Windows RT ist deswegen Mist, weil es einfach nicht funktioniert. Ich will nicht immer wieder in den Desktop-Modus müssen, um irgendwelche Sachen einzustellen, nur weil es keine entsprechenden Menüpunkte im Modern UI gibt. Überhaupt: Der Desktop-Modus sollte gar nicht erst existieren. Und die Performance von Windows RT ist unter aller Sau. Apps ruckeln unaufhörlich und einige werden dadurch sogar unbenutzbar. MetroTwit war auf dem Samsung ATIV Tab beispielsweise alles andere als cool.

      Darüber hinaus fehlen zig bekannte Apps: Eine offizielle Facebook-App, offizielle Google-Applikationen, Apps zum Schreiben von Texten (für mich als Blogger mit das Wichtigste). Die Apps, die Du aufgeführt hast, sind auch nur „da“. Dropbox, Skype und Twitter sind höchstens mittelmäßig und Evernote, von dessen Qualität und Apps ich normalerweise absolut überzeugt bin, hat mich mit der Modern-App auch enttäuscht.

  • Alex

    also ich habe sowohl ein Android, als auch ein Windows8 Tablet, und da gibts deutliche Unterschiede.
    Es gibt bei weiten noch nicht alle Apps für Windows, die schon für Android verfügbar sind. News Republic hat z.B. Darstellungsfehler, da fehlen oft ganze Textpassagen, bei Android kann man die Artikel komplett lesen. Ip-Cam Viewer gibts für Android haufenweise, für Win8 habe ich einen kostenpflichtigen gefunden.
    Rayman läuft nur auf iCore, auf Atom-Prozessoren läuft es gar nicht, bei Android lief das Spiel auf bisher allen Geräten, die ich hatte.
    Aufgrund der fehlenden Apps ist man immer wieder gezwungen, das Desktop zu nutzen und das geht eben nicht so komfortabel zu benutzen, wie die Apps.
    Ich habe extra ein Tablet, auf dem nicht nur RT läuft, sondern das vollwertige Win8, denn wenn man schon oft das Desktop nutzen muss, dann bitte auch mit allen Programmen, die es für Windows gibt.

    Der Appstore von Windows ist unübersichtlich, die Suche bringt oft nicht die Ergebnisse, die man erwartet.

    Also im direkten Vergleich bleibt das Windows Tablet noch weit hinter dem Android zurück.
    Das Windows Tablet hat nette Gestensteuerung, man kann 2 Apps mit geteilten Bildschirm laufen lassen, und man kann auf eine Vielzahl von Desktop-Programmen zurückgreifen, wenn man einen großen Bogen um RT macht.
    Bei Android ist die Laufzeit besser, hat vielmehr Apps, die Homescreens kann man viel individueller gestalten, sehen damit sehr viel Besser aus, als nur die Live Kacheln.

    Gruß

  • Pingback: 瑞士军工摄像手表()