Xiaomi-Partner Huami wird die eigene Amazfit-Serie erweitern, bereits kurz nach dem Jahreswechsel soll es allerdings mehr als nur neue Smartwatches geben.

Amazfit will direkt zum Einstieg in das neue Jahr eine ganze Reihe an neuer Hardware zeigen. In einer ersten Ankündigung im hauseigenen Firmen-Blog hatte man jetzt schon im Vorfeld verraten, dass es auf der CES kurz nach dem Jahreswechsel mehr als nur neue Smartwatches gibt. Amazfit plant die Erweiterung des eigenen Portfolios über Smartwatches hinaus. Um die eigene Fangemeinde auf globaler Ebene entsprechend bedienen und weiter ausbauen zu können.

Amazfit möchte gewohnte Definition von Wearables durchbrechen

Die neuesten Amazfit-Produkte werden die herkömmliche Definition der Wearables-Technologie im Jahr 2020 durchbrechen und im Jahr 2020 unbegrenzte Möglichkeiten für Wearables eröffnen, die vielfältige Anwendungen in verschiedenen realen Szenarien für Menschen ermöglichen.

Amazfit von Huami ist auch in Deutschland schon ein größeres Thema, weil die Geräte längst bei MediaMarkt und Co. zu bekommen sind. Häufiger auch im Angebot. Außerdem baut das Unternehmen schon seit Jahren das Mi Band für Xiaomi. Die neuen Amazfit-Produkte gibt es ab dem 7. Januar auf der CES in Las Vegas zu sehen, dann natürlich auch bei uns im Blog.

Ich rechne mit den meisten Modellen auch für Europa. Dadurch ist und wird Amazfit zu einer echten Alternative. Für Huawei, Samsung und Co. gibt es mehr Konkurrenz.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.