Vivo hat mal wieder nachgelegt, zeigt zum Start in das noch junge Jahr erneut ein Apex-Konzept. Schon in den letzten Jahren zeigte Vivo immer wieder, was mit Technologie in Smartphones noch möglich sein kann. Bislang sind es allerdings selten Technologien, die dann auch in finalen Smartphones gelandet sind. Eine davon war unter anderem der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Jetzt zeigt Vivo in seinem Apex-Konzept die Frontkamera, die unter dem Display verbaut ist und zumindest als Theorie schon seit 2019 existiert.

Apex: Vivo zeigt Konzept-Smartphone

Somit ergibt sich eine sehr saubere Frontseite, die von einem 6,45″ Display dominiert ist. Dieses fällt zu beiden Seiten um 120° ab und geht somit sogar in die Rückseite über. Dort sieht Vivo eine ebenfalls neuartige Hauptkamera. Zum einen ist der 48 MP Hauptsensor durch eine Technologie stabilisiert, die wir sonst aus Gimbal-Zubehör kennen. Somit soll Vivo die Bildstabilisierung um 200 % verbessern können, jedenfalls im Vergleich mit der bisher verwendeten Bildstabilisierung.

Zoom ist auch nicht mehr wie früher, dazu schreiben unter anderem die GSMArena-Kollegen: „Die zwei Kamera ist eine 16-Megapixel-Periskopkamera mit einem tatsächlichen Zoombereich. Es wird in der Lage sein, ohne digitale Vergrößerung optisch von 5x auf 7,5x zu wechseln. Das Linsensystem in der Periskopstruktur ist mit zwei Gruppen fester Linsen und zwei Gruppen beweglicher Linsen sehr ausgefeilt.“

Schnellladen ohne USB-Anschluss

Vivo setzt zum Schnellladen auf eine ebenso neue Idee, denn das Apex 2020 hat keine Anschlüsse und muss daher ohne Kabel versorgt werden. 60 W sind möglich, mit dem neuen Super FlashCharge.

Klingt alles recht interessant. Mehr aber auch nicht.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.