Folge uns

Android

Carbon: Deutsche Smartphones mit einigen Besonderheiten – Verbundwerkstoff, Privatsphäre und mehr

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Carbon 3

Wie der Name so das verwendete Material. Carbon Mobile kommt aus Deutschland und hat einen interessanten Plan. Auf der Webseite des Smartphone-Herstellers finden wir aktuell das Carbon 1 und Carbon 3 gelistet. Zu beiden Geräten gibt es nur wenige Details, gerade das Carbon 3 wird schon fast kryptisch umschrieben. Noch ist dieses Projekt erst am Anfang, das Konzept steht und die Forschung sowie Entwicklung haben begonnen. Wir sind noch weit von einem Marktstart entfernt. Aber wir sind ganz Ohr, wie man so schön sagt.

„DIE PHYSISCHE TASTATUR EINES LAPTOPS IST PRAKTISCH. MANCHMAL. DENN OFT WÄRE EINE FORTSCHRITTLICHERE, DYNAMISCHE BENUTZERSCHNITTSTELLE BESSER. CARBON 3 VERFÜGT AUCH ÜBER EINE PHYSISCHE TASTATUR. MANCHMAL.

Carbon 3

Carbon 3

Carbon 1: Neues Material und spezielle Funktionen

Etwas „einfacher“ scheint hingegen das Carbon 1 zu sein. Ein Smartphone aus ungewöhnlichen Materialien. „Carbon 1 ist das weltweit erste Smartphone aus Verbundwerkstoffen wie sie in der Raumfahrt genutzt werden. Es ist außergewöhnlich dünn und erstaunlich leicht.“ Es soll dadurch nicht nur auffallen, sondern auch bisherige Probleme lösen. Zum Beispiel die verschwenderische Nutzung von unrecyceltem Plastik minimieren.

Obwohl mit dem Google-Betriebssystem Android zu rechnen ist, möchte sich Carbon Mobile nicht bedingungslos komplett der Google Cloud hingeben. „Mit Hilfe deines Fingerabdrucks, lässt dich unsere Kamera, auf Wunsch, Fotos und Videos direkt verschlüsseln und in einem Safe abspeichern. Dadurch landen sie nicht in der Cloud oder sonst wie in den falschen Händen.“

Carbon 1

Made in Germany, damit wirbt Carbon Mobile derzeit. Wir warten das Projekt gerne ab.

Beliebte Beiträge