Trauen sich deutsche Netzbetreiber ihre Mobilfunknetze freizugeben? Internationale Beispiele gibt es, erste Netzbetreiber lockern Datenvolumen-Begrenzungen.

Schon jetzt müssen viele Leute zuhause oder wenigsten fern ihrer alltäglichen Beschäftigungen bleiben. In Teilen der Erde, wo eine Ausgangssperre in Zeiten der Corona-Krise herrscht, steigt natürlich die Internetnutzung enorm an. Home-Office ist plötzlich ein großes Thema. Experten empfehlen den Bevölkerungen zudem, mit Videotelefonie und ähnlichen Funktionen mit Freunden und Verwandten in Kontakt zu bleiben. Nur tut sich hierbei ein Problem auf, denn die meisten Mobilfunktarife sind teilweise stark in ihrer Verwendung eingeschränkt. Es gibt ein begrenztes Datenvolumen für mobiles Internet.

Freie Nutzung in Zeiten der Krise: Amerikanischer Netzbetreiber als Vorbild

Nicht nur deshalb fordern unter anderem die Piraten, dass in Zeiten der Krise die Mobilfunkanbieter die Beschränkung von Datenvolumen in Mobilfunktarifen aufheben. Weil „mehr denn je, da Schul- und Arbeitsplatzschließungen stattfinden, eine zuverlässige und unbegrenzte Internetverbindung von entscheidender Bedeutung ist.“ Ein Beispiel gibt es bereits aus den USA, dort hebt T-Mobile die Begrenzung der Datenvolumina für 60 Tage auf und ermöglicht den Kunden kostenloses Telefonieren.

„Deshalb sollen die deutschen Telekommunikationsanbieter die Begrenzungen des Datenvolumens für Mobilfunk- und Internetverträge vorübergehend aufheben und kostenloses Telefonieren ermöglichen. Das fordert die Piratenpartei Baden-Württemberg als Reaktion auf die Coronakrise.“

Ich bin mir sicher, dass entsprechende Regelungen bereits intern hinter den Kulissen längst diskutiert werden. Dürfte sich nur die Frage stellen, welcher Netzanbieter hier vorprescht und sich traut. Wäre jedenfalls auch ein Belastungstest für die mobilen Netze von Telefonica, Telekom und Vodafone.

Update vom 17. März 2020: Zwei der drei Netzbetreiber haben inzwischen reagiert. Vodafone tut gar nichts. O2 / Telefonica hingegen hebt die gedrosselte Geschwindigkeit nach Verbrauch des Datenvolumens zunächst auf 384 Kbit/s an. Eine Reaktion der Telekom dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein. /Update

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...