Weiterhin hat das Coronavirus die westliche Welt im Griff, jetzt droht eine Bundesliga ohne Zuschauer. Dortmund spielt vielleicht zwei Geisterspiele.

Wir berichteten vor etwas über einen Monat über eine Live-Karte, auf welcher sich die Ausbreitung des Coronavirus nachverfolgen ließ. Hatte ich damals bei nur 7000 bekannten Fällen noch recht wenige Bedenken, verrät der aktuelle Stand der Karte eine mehr oder wenige explosionsartige Ausbreitung. Über 100.000 bekannte Fälle sind dort jetzt gelistet. Zuletzt auch verstärkt in Europa, weswegen Fußballspiele abgesagt oder zumindest ohne Zuschauer ausgetragen werden. Gleiches blüht nun der Bundesliga am nächsten Wochenende. Schon das Champions League-Duell von Dortmund gegen Paris könnte ohne Vor-Ort-Zuschauer stattfinden. Profitieren könnten die Sendeanstalten DAZN und Sky. Allein beim Derby blieben dann über 80.000 Leute dem Stadion fern.

Deutsche Politik bleibt führungslos

Von der deutschen Politik kommt rein gar nichts. Gesundheitsminister Spahn schrieb am Sonntagabend: „Nach zahlreichen Gesprächen mit Verantwortlichen ermuntere ich ausdrücklich, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis auf Weiteres abzusagen.“ Statt Verantwortung für eine Situation zu zeigen, die kaum ein Veranstalter selbst einschätzen kann, schiebt man eben jenen diese Verantwortung zu. Zumindest zeigt man sich in NRW davon „beeindruckt“, das Derby in Dortmund gegen Schalke dürfte aufgrund erster entsprechender Aussagen ohne Zuschauer stattfinden.

Was die Einschränkungen derart großer Veranstaltungen anbelangt, bin ich absolut dafür kein unnötiges Risiko einzugehen. Stellt sich nur die Frage, wie lange das dann so weitergehen soll und kann. Größeren Sportclubs tut das fehlende Eintrittsgeld weniger als den kleinen weh. Aber es kann ja nicht immer nur ums Geld gehen, auch das ist klar. Zumindest für Unternehmen im Allgemeinen gibt es seitens Regierung gewisse Unterstützung.

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...