Deepfakes sind in den letzten Monaten ein immer größeres Thema geworden, denn sie sind kaum noch von originalen Videos zu unterscheiden. Zeigen soll das der Deepfake Roundtable von Collider. Man hat dafür einfach ein imaginäres Zusammentreffen mehrerer weltbekannter Schauspieler erfunden. Am Tisch sitzen Größen wie Tom Cruise und George Lucas. Jedenfalls ihre Deepfake-Varianten tun das, […]

Deepfakes sind in den letzten Monaten ein immer größeres Thema geworden, denn sie sind kaum noch von originalen Videos zu unterscheiden. Zeigen soll das der Deepfake Roundtable von Collider. Man hat dafür einfach ein imaginäres Zusammentreffen mehrerer weltbekannter Schauspieler erfunden. Am Tisch sitzen Größen wie Tom Cruise und George Lucas. Jedenfalls ihre Deepfake-Varianten tun das, denn keiner der Stars ist tatsächlich anwesend.

Deepfakes lassen sich schwieriger enttarnen

Man muss das Video schon in voller Größe sehen und genau hinschauen, um tatsächlich erkennen zu können, dass mit den Gesichtern der Stars irgendwas nicht stimmt. Ist eine ziemlich gruselige Sache, die in den nächsten Jahren natürlich noch besser und daher schwieriger zu erkennen sein wird. Aber schaut einfach mal selbst rein:

Deepfakes sind unterschiedlich möglich. Man kann natürlich ein falsches Gesicht über eine Person legen, andererseits auch die Stimme einer echten Person imitieren und ihr falsche Worte in den Mund legen. Derweil arbeiten auch deutsche Forscher daran, wie Deepfakes in Zukunft noch enttarnt werden können.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.