Folge uns

Diese Neuerungen testet Google für die Messages-App

Denny Fischer

Veröffentlicht

in Android

am

Google Messages Titelbild Header

Google hat mit der Messages-App einst eine recht simple SMS-App für Android veröffentlicht. Doch der Funktionsumfang der App steigert sich seit einiger Zeit von Monat zu Monat. Messages wächst aufgrund der RCS-Implementierung (Google Chat) zu einem echten Messenger heran, der Gruppenchats, Videotelefonie und viele andere Dinge können soll. Langfristig jedenfalls. Deshalb arbeitet Google auch fieberhaft daran, die Messenger-Funktionen auszuweiten. In einem sogenannten Teardown der aktuellsten App-Version konnten neue Textbausteine und Grafiken für die nächsten Neuerungen entdeckt werden.

Google Messages: Reaktionen und Malen

Reaktionen sind seit einiger Zeit auf den Social-Apps ziemlich angesagt. Reaktionen landen auch bald in der Messages-App. Man kann also auf empfangene Nachrichten schnell reagieren. Mit einem Daumen nach oben, dem lächelnden Gesicht mit Herzaugen und über einige andere Varianten. Diese Neuheit scheint sicher wie das Amen in der Kirche, da in der App bereits auch Grafiken hinterlegt sind.

Google Messages Laugh Reaction

Außerdem soll Google möglich machen, dass wir Bilder schnell und einfach bemalen können, bevor wir sie an unsere Kontakte versenden. Um zum Beispiel etwas auf einem Foto gezielt zu markieren. Ist jetzt keine Weltneuheit, kennt man schon aus anderen Apps nicht erst seit gestern.

In einem sogenannten Teardown passiert eine Analyse des Quellcodes einer aktuellen App-Version. Dabei tauchen häufig Textbausteine und andere Hinweise neuer Funktionen bereits frühzeitig auf. Zu diesem Zeitpunkt lässt sich allerdings selten sagen, wann und ob die entdeckten Neuerungen für die Nutzer tatsächlich bereitgestellt werden.

via 9to5Google

Beliebte Beiträge