Folge uns

Marktgeschehen

EU-Roaming hat sich für Mobilfunkkunden gelohnt

Mobilfunkkunden innerhalb der EU nutzen die freien Grenzen gerne, der Datenverbrauch im EU-Ausland ist seit neuen Verordnungen stark gestiegen.

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Smartphone Header

Im europäischen Wirtschaftsraum lassen sich in der Regel die Mobilfunkverträge heutzutage auch im Ausland nahtlos weiternutzen. Es gibt keine Zusatzkosten mehr, das nutzen die europäischen Mobilfunkkunden ausgiebig. Die Einführung der neuen Regelungen für EU-Roaming haben sich für Endverbraucher gelohnt, die Nutzung des mobilen Internets auf Reisen hat sich schlagartig erhöht.

In den Sommerferien 2018 haben die Reisenden in der EU den Datenverbrauch verzwölffacht im Vergleich zu diesem Zeitraum vor der neuen Verordnung für Roaming. Durchschnittlich liegt der Verbrauch zehnmal höher, also auch abseits der Sommerferien wird im EU-Ausland das mobile Internet deutlich mehr und häufiger verwendet. Ebenso ist die Anzahl der Anrufe gestiegen, bis zu dreimal mehr sind es jetzt.

EU-Roaming für alle positiv?

Roaming habe außerdem nicht die Preise der jeweiligen Inlandstarife steigen lassen. Preise für Mobilfunkdienste seien in der EU insgesamt etwas zurückgegangen, berichten die Kommissare für digitale Wirtschaft. Und obwohl in jedem Land nun die Auslastung der Mobilfunknetze höher als zuvor ist, soll sich die Qualität der Netze nicht verschlechtert haben.

(heise)

Beliebte Beiträge