Folge uns

Android

Flip vorgestellt: Erstes Samsung Galaxy Z ist neues Foldable

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Samsung Galaxy Z Flip Header

Samsung hat mit dem Galaxy Z Flip ein wahrlich interessantes Android-Smartphone vorgestellt. Es ist das erste Smartphone einer komplett neuen Serie, außerdem das erste vertikal faltbare Android-Gerät von Samsung. Jedenfalls von der neuen Foldable-Generation, die über faltbare Display verfügen. Ganz offensichtlich zeigt sich Samsung von der fortschrittlicheren Seite, wenn wir das Galaxy Z Flip mit dem Motorola Razr vergleichen. Auf der Innenseite ist ein sehr dominantes 6,7″ Infinity Flex Display verbaut, das faltbar ist und durch flexibles Glas geschützt.

Samsung Galaxy Z Flip

Samsung Galaxy Z Flip: Viele Besonderheiten an Bord

Außen informiert das in nur zwei Farben erhältliche Smartphone mit einem weiteren 1,1″ OLED-Display über Uhrzeit, eingehende Anrufe und andere wichtige Informationen. Samsung erlaubt das Galaxy Z Flip beispielsweise im 90° Winkel aufzustellen, wodurch es die perfekte Kamera für jeden Lebenslage ist, weil es somit über ein integriertes Stativ verfügt. Man spricht mit der Werbekampagne junge Leute an, die gerne bei Instagram und Co. unterwegs sind. Es gibt noch viele weitere Funktionen, die zum Beispiel für 50:50 Multitasking ausgelegt sind.

  • Flex Mode (in ersten Apps bereits verfügbar)1 – Samsung hat eng mit Google zusammengearbeitet, um den Flex Mode zu entwickeln – eine Benutzeroberfläche, welche die faltbare Bauform des Galaxy Z Flip voll ausnutzt. Denn das Galaxy Z Flip kann nicht nur auf- und zugeklappt werden. Wird es beispielsweise in einem 90-Grad-Winkel geöffnet, lassen sich per Multi Window die obere und untere Hälfte des Displays als zwei separate Bildschirme nutzen. So können sich Nutzer problemlos Videos oder andere Inhalte in der oberen Hälfte anzeigen lassen und das Smartphone über die untere Hälfte steuern. Der Flex Mode wird auch auf YouTube bald verfügbar sein2. Dann wird beispielsweise der Stream im oberen Bereich abgebildet, während Nutzer im unteren Bereich nach anderen Videos suchen, Beschreibungen lesen oder Kommentare schreiben können.
  • Freihändig nutzen – Geöffnet kann das Galaxy Z Flip in einer Vielzahl von Winkeln zwischen 0 und 180° geöffnet bleiben. Das bietet nicht nur Potential für spannende Selfies, sondern ermöglicht auch, sich bei Videochats mit Google Duo voll auf das Gegenüber zu konzentrieren – und das alles freihändig.
  • Selbstständige Kamera – Das Galaxy Z Flip kann buchstäblich alleine stehen und Fotos aufnehmen: Geöffnet können Nutzer das Foldable einfach hinstellen, um unterwegs bequem Aufnahmen zu machen – von Gruppenbildern bis hin zu lebhaften Nachtszenen. Fotos und Videos können auch ohne Stativ aus interessanten Blickwinkeln aufgenommen werden – dank Timer oder Gesten funktioniert das sogar freihändig. Besonders Hyperlapse-Videos oder Fotos im Nachtmodus bei schlechten Lichtverhältnissen profitieren vom festen Stand. Im geschlossenen Zustand können die Nutzer mit der Kamera auf der Rückseite zudem schnell hochwertige Selfies mit einer Hand schießen, ohne dass das Foldable aufgeklappt werden muss. Geöffnet produziert das Galaxy Z Flip beeindruckende Videos – optional im 16:9-Format, das wie dafür gemacht ist, um in sozialen Medien geteilt zu werden.
  • Individuelle Benachrichtigung – Egal, ob das Galaxy Z Flip geschlossen ist, aufrecht steht oder geöffnet ist, die Nutzer verpassen keine Nachrichten, Anrufe oder Erinnerungen. Im geschlossenen Zustand werden auf einem kleinen, vorderen Display – der Notification Bar – aktuelle Benachrichtigungen oder Statusinformationen, wie das Datum, die Uhrzeit oder der aktuelle Akkustand angezeigt3. Um auf Benachrichtigungen zu reagieren, können Nutzer einfach auf die Benachrichtigung tippen und das Galaxy Z Flip aufklappen. Eingehende Anrufe können sogar über die Notification Bar angenommen werden, ohne das Foldable zu öffnen.
  • Multi-Tasking leicht gemacht – Dank Multi Window-Ansicht4 ist es noch einfacher, parallel zu arbeiten. In dem Modus können die gewünschten Apps per Drag-and-Drop ausgewählt und verschoben werden, um parallel zu arbeiten. In der oberen Display-Hälfte können Nutzer so zum Beispiel die neuesten Modetrends recherchieren, während sie in der unteren Hälfte gleich die Lieblingsstücke einkaufen.

Samsung Galaxy Z Flip Außendisplay

Der in zwei Hälften geteilte Akku bietet 3300 mAh und dürfte ganz gut durch den Tag kommen. Auf andere übliche Standards wie Fingerabdrucksensor (Gehäuserahmen) oder USB-C müssen wir nicht verzichten. Für die Hauptkamera kommt eine eher einfache Kombination (12 MP F1.8 + Ultra-Weitwinkel) zum Einsatz. Hängt wohl in erster Linie damit zusammen, dass der Preis nicht wieder bei 2000€ landen sollte. Ist er übrigens nicht.

Günstiger, schneller verfügbar: Samsung halt Falt-Smartphones umgedacht

Weitere Eckdaten: Snapdragon 855+, 8 GB RAM, 256 GB UFS 3.0 Speicher, Bluetooth 5, Wifi 6, Wireless Charging und die sonst übliche Standards vergleichbarer Highend-Smartphones. Alles in allem ein rundes Paket, die zweite Generation der Foldable-Smartphones scheint in meinen Augen ausgereifter und deshalb deutlich interessanter zu sein. Auch weil der Preis mit knapp 1500€ deutlich niedriger ist. Limitiert ist es noch ab Februar in Deutschland zu bekommen.

Spannend sind letzten Endes noch die Maße: 73.6 x 87.4 x 17.3 mm (gefaltet) und 73.6 x 167.3 x 7.2 mm (geöffnet) ist das Galaxy Z Fip groß, es kommt auf ein Gewicht von 183 g.

Beliebte Beiträge