Google wirft wieder eine populäre Android-App aus dem Play Store, doch die Begründung dafür scheint fragwürdig.

Google hat erneut sofort gehandelt, ein bekannter und über Jahre etablierter Dateimanager wurde aus dem Google Play Store geworfen. Getroffen hat es jetzt den FX File Explorer, weil mit „störenden Werbeanzeigen“ gearbeitet wurde. Mit Unverständnis meldete sich der Entwickler im XDA Forum und postete Screenshots zu seinem Fall. Tatsächlich ist Googles Handlung wieder mal kaum nachvollziehbar.

Werbung, die eigentlich keine ist

Es gibt im FX Dateimanager keine derartige Werbung. Grund für den Rausschmiss ist eine integrierte Funktion, mit der sich das Design der App verändern lässt. Nur dort hat der Entwickler für ein Design geworben, mit Links zum kostenfreien Download über den Play Store. Google sieht das wohl als Werbung, doch eine Werbekennzeichnung gibt es hierfür nicht. Deshalb die beschriebene Konsequenz, der Rausschmiss aus dem Play Store.

Erneut wird Google in erster Linie dafür kritisiert, den Entwickler nicht einmal gewarnt zu haben. Er reagierte inzwischen zwar, doch der Wiedereinstieg in den Play Store wurde noch nicht genehmigt. Man könnte zudem streiten, ob es sich hierbei wirklich um Werbung handelt. Aber man muss nach den Spielregeln von Google spielen und diese sind manchmal streng.

XDA

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.