Google Earth steht seit geraumer Zeit nicht nur über eine eigenständige Anwendung zur Verfügung. Wie auch Google Maps funktioniert Earth im Browser. Bislang aber mit der deutlichen Einschränkung, dass die Webversion von Google Earth ausschließlich im Google-Browser Chrome genutzt werden konnte. Es ist üblich, dass Google seine eigenen Dienste auf den eigenen Browser fokussiert und die Konkurrenz für einige Zeit davon gerne ausschließt. Ist bei Stadia, dem Streamingdienst von Google, ein recht ähnlicher Umstand.

Google Earth für andere Browser verfügbar

Jetzt aber hat man sich anders entschieden. Google Earth steht jetzt auch in anderen Browsern zur Verfügung. Google betont zugleich, ein großer Freund von allgemeinen Web-Standards zu sein. Google Earth soll jetzt in Firefox, Edge und auch Opera nutzbar sein. Wobei zwei dieser drei Browser ohnehin auf Chromium basieren, der Open-Source-Basis des Chrome-Browsers.

Problem war bislang, dass Google Earth auf eine nur für den Chrome-Browser verfügbare Technologie setzte. Inzwischen konnte Google große Teile davon in standardisierte Web-Technologien umsetzen und deshalb Earth auch für andere Browser anbieten. Noch sei aber viel im Hintergrund an Arbeit zu tun, fügte Google hinzu.

„After six months of a public beta, we are now making Google Earth accessible on Firefox, Edge and Opera browsers. This was made possible by moving Google Earth for Chrome onto WebAssembly (Wasm), the W3C web standard for bringing native code to the web.“

via Medium

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.