Mit neuen Funktionen können Google Earth-Nutzer jetzt noch viel mehr machen und die Erdkugel-App zur Storytelling-Leinwand umfunktionieren.

Mit neuen Funktionen hat Google seine Earth-App zum potenziellen Storyteller gemacht. Nutzer können jetzt Touren in Google Earth erstellen, die sie mit eigenen Fotos und Texten erweitern. Denkbar wäre eine Zeitreise durch die eigene Kindheit. Man markiert dafür mittels der neuen „Creation Tools“ alle wichtigen Orte, fügt diesen private Kinderfotos hinzu und schreibt eine Geschichte. Schon hat man mit Google Earth die eigene Geschichte virtuell neu erzählt.

Mit Google Earth virtuelle Geschichten erzählen

„Seit fast 15 Jahren wenden sich die Menschen an Google Earth, um einen umfassenden Überblick über unseren Planeten zu erhalten. Unsere Mission war es jedoch nie, Ihnen nur ein statisches Bild des Planeten zu zeigen. Wir wollen die Welt zum Leben erwecken. Mit den neuen Erstellungstools in Google Earth können Sie unsere digitale Welt in Ihre eigene Storytelling-Leinwand verwandeln.“

Aber wie ein Video von Google zeigt, muss diese Neuerung nicht nur für private Nutzer spannend sein. Sie könnte auch für Schulen zum Einsatz kommen und für berufliche Zwecke genutzt werden. Verfügbar sind die neuen Funktionen in der Webversion von Google Earth, links im Hauptmenü der Browser-App.

(9to5Google)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.