Google Fotos erhält in der Webversion einen neuen und überarbeiteten Videoeditor, der dennoch sehr rudimentär bleibt. Es fehlen auch weiterhin Möglichkeiten wie Filter oder auch das Hinzufügen von Textbausteinen. Weiterhin geht es in erster Linie darum, Fotos und Videos zusammenstellen und trimmen zu können, viel mehr ist noch immer nicht möglich. Selbst einfache Ansprüche lassen […]

Google Fotos erhält in der Webversion einen neuen und überarbeiteten Videoeditor, der dennoch sehr rudimentär bleibt. Es fehlen auch weiterhin Möglichkeiten wie Filter oder auch das Hinzufügen von Textbausteinen. Weiterhin geht es in erster Linie darum, Fotos und Videos zusammenstellen und trimmen zu können, viel mehr ist noch immer nicht möglich. Selbst einfache Ansprüche lassen sich damit ehrlich gesagt nur schwer abdecken. Gilt allerdings auch für den Editor in der Android-App.

Android Police

Google gestaltet „Meine Geräte“ um

Neu wird in diesen Tagen auch „Meine Geräte“, wo bislang nur eure Smartphones zu finden waren, um sie aus der Ferne aufspüren, sperren und ggf. sogar löschen zu können. Zukünftig werden dort auch Desktopgeräte angezeigt, die wohl wenigstens den Chrome-Browser verwenden. Eine komplett neue Url (mydevices.google.com) soll einfacher erreichbar sein, führt jetzt aber noch ins Leere.

Zunächst sind die angekündigten Neuerungen für G Suite-Nutzer verfügbar. Normale Anwender finden die Funktion weiter hinter diesem Link, dort werden bei mir zunächst noch immer nur Mobilgeräte (Smartphones, Tablets) angezeigt. Nicht mal Chromebooks.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.