Google bietet in der mobilen Suche schon länger die sogenannten Sammlungen an. Dort lassen sich Orte von Google Maps speichern, allerdings auch Webseiten, Bilder und ähnliche Webinhalte. Bislang sind die Sammlungen aber noch nicht komfortabel genug, finden deshalb auch bei mir nur selten Anwendung. Vorgestellte Neuerungen sollen das jetzt für alle Nutzer verändern, schreibt Google in seinem hauseigenen Blog. Dazu gehören zum Beispiel automatisierte Vorschläge für neue Sammlungen anhand eurer durchgeführten Suchen.

„Heute führen wir einige Änderungen an Sammlungen in der Suche durch, damit Sie einfacher zu Ihrer Aufgabe zurückkehren können, ohne den Suchverlauf zu durchsuchen. Letztes Jahr haben wir in der Suche Aktivitätskarten erstellt, um Ihr Suchprotokoll nützlicher zu machen und Ihnen dabei zu helfen, zu ermitteln, wo Sie aufgehört haben. Mithilfe von AI, Sammlungen in der Google App und im mobilen Web werden jetzt ähnliche Seiten gruppiert, die Sie in der Suche besucht haben und die sich auf Aktivitäten wie Kochen, Einkaufen und Hobbys beziehen. Sie können diese vorgeschlagenen Sammlungen speichern, um sie später erneut aufzurufen.“

Vorschläge sind jederzeit in der Google-App im Bereich der Sammlungen zu finden.

 

In einer bereits erstellten Sammlung schlägt Google jetzt außerdem vor, was für euch basierend auf den Inhalten der Sammlung noch interessant sein könnte. „Es gibt auch eine neue Funktion für die Zusammenarbeit, mit der Sie eine Sammlung für andere freigeben und bearbeiten können. Wenn Sie beispielsweise eine Party mit Freunden planen, möchten Sie möglicherweise die Rezepte oder Dekorationen, die Sie verwenden möchten, mit anderen teilen, damit Sie gemeinsam eine Entscheidung treffen können.“

Zunächst gibt es einen Teil dieser Neuerungen für englischsprachige Nutzer und später für alle.

Google macht die Suchergebnisse fairer

Für mehr Konkurrenz und Vielfalt sorgt eine Neuerung in den Suchergebnissen, welche auch den Nutzern entgegenkommt. Taucht eine Webseite in einem Feature-Snippet auf, zum Beispiel im Bereich der Schlagzeilen, soll der verlinkte Artikel nicht auch ganz oben in den organischen Suchergebnissen auftauchen. Bislang waren Artikel meist doppelt zu sehen, wie bei dem folgenden Beispiel:

Die bisherige Darstellung war nicht nur unfair anderen Webseitenbetreibern gegenüber, sondern auch für die Nutzer nicht wirklich sinnvoll. In der neuen Variante wäre der Artikel oben im Feature-Snippet zu sehen, in den organischen Suchergebnissen dann erst ab Seite 2.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.