Google baut seine Messages-App immer weiter aus, während deutsche Nutzer nach wie vor auf die Freischaltung der RCS-Chatfunktionen warten.

Google hatte vor einiger Zeit seinen mobilen Allo-Messenger zwar eingestellt und auch Hangouts ist nicht mehr für Privatleute gedacht. Nur war es das noch längst nicht gewesen, weiterhin hält das Unternehmen an einer eigenen Chat-Lösung fest. Immer stärker wird in den vergangenen Monaten die Messages-App ausgebaut. Sie soll später mal ein ab Werk auf Android-Smartphones installierter Messenger sein, der kein gesondertes Nutzerkonto benötigt und als SMS-Nachfolger gilt. RCS kommt hierfür zum Einsatz. Verfügbar ist „Google Chat“ bislang aber kaum, in Deutschland noch gar nicht.

Chat-App von Google wächst

Nun schaut sich Google eine weitere Funktion aus anderen Chat-Apps ab. Nutzer können auf eingegangene Nachrichten demnächst mit einer Reaktion reagieren. Hierfür stehen verschiedene Emojis zur Auswahl, die allesamt für ein bestimmtes Gefühl stehen. Facebook hat diese Reaktionen auch schon vor längerer Zeit in sein Netzwerk integriert, nicht aber in WhatsApp. Tatsächlich wäre das eine Funktion, die ich in WhatsApp begrüßen würde. Chatverläufe hätten dann wohl weniger einzelne Emojis als eigene Nachrichten.

9to5Google

Google hat für die Reaktionen eine weitere Funktion integriert. Reagiert ihr auf eine Nachricht, die von einem Nutzer ohne RCS-Unterstützung kommt, verschickt die App die Reaktion einfach als ausgeschriebenen Text. Noch ist nicht klar, ob es eine später eine übergreifende Lösung für RCS-Apps gibt. Wenn zum Beispiel ein Messages-Nutzer auf eine Nachricht reagieren möchte, die er von einem Nutzer der Samsung-App erhält. Hoffentlich kommen hier langfristig einheitliche Standards, die App-übergreifend eingesetzt werden.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.