Erneut soll ein Leak unterstreichen, was die neue Kamera des Huawei P40 Pro PE kann. Verbesserungen gibt es in erster Linie für den Zoom, der nun mehr kann.

Langsam muss man schon vorsichtig sein, denn immer mehr vermeintliche Leaks wollen mehr über die P40-Serie von Huawei verraten. Jetzt gibt es wieder mal den Versuch, uns diverse Details über das Flaggschiff-Modell der neuen Serie vorzulegen. Im Huawei P40 Pro PE steckt bekanntermaßen eine auf fünf Module ausgeweitete Kamera, weil Huawei unbedingt den Zoom verbessern will. Huawei will jetzt optischen sowie stabilisierten Zoom auf kurze und weite Distanz bieten, dafür braucht es zusätzliche Kameras.

Huawei löst sein Zoom-Problem

Und nun heißt es, dass die Ausstattung der Hauptkamera wie folgt ist:

  • 52 MP F1.8, 1/1.28″, PDAF, OIS
  • Periskop F4.0 240 mm (Telephoto) OIS, PDAF, 10x optischer Zoom
  • 8 MP F2.0 80 mm (Telephoto), 1/4.0″, PDAF, OIS, 3x optischer zoom
  • 40 MP F1.8 Ultra-Weitwinkel/Cine Lens, 1/1.54″, PDAF
  • ToF-Sensor

Klingt anhand der schon bekannten Infos plausibel. Allein mit dem Periskop kann man nicht den kompletten Zoom abdecken, weil eine einzige Kamera in dieser Größe nur kurze oder weite Distanzen abdecken kann. Nicht beides gleichzeitig. Habe gerade hier zum Beispiel das Find X2 Pro von Oppo, das erst ab 5x Zoom auf das Periskop umschaltet und alles darunter nur mit digitalem Zoom über die Hauptkamera löst. Huawei könnte mit der zweiten Zoom-Kamera genau diesen Bereich 2x – 5x mit optischem Zoom abdecken. Hohe Qualität in allen Lebenslagen.

Ich hatte diesen Punkt schon beim P30 Pro angesprochen, das auf kurze Distanzen auch nur digital zoomen konnte. Zumindest mit dem P40 Pro PE löst Huawei dieses letzten „Problem“.

Es gab im besagten Leak auch mehr Details zur restlichen Austattung, wozu ein Kirin 990, 12 GB RAM und 512 GB Speicher gehören.

Huawei Central

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.