Vernetze Ampeln, schlaue Reifen und miteinander kommunizierende Autos. Pirelli arbeitet mit Partnern an der Zukunft, die auch für mehr Sicherheit sorgt.

Das Smarthome ist nur der zaghafte Anfang. Sensoren und ähnliche Hardware werden zukünftig viele weitere Bereiche unseres Lebens spürbar bereichern. Pirelli, Audi und Ericsson haben demonstriert, wie das vernetzte Autofahren in der Zukunft aussehen kann. Sensoren in Reifen können die Straße genau analysieren, sogar Gefahren erkennen und an andere Fahrzeuge in der Umgebung weiterleiten. Zur Kommunikation wird 5G-Funktechnologie eingesetzt, die zukünftig Industrie und Straßenverkehr vernetzen soll.

Pirelli arbeitet mit Partnern am smarten Cyber Car

Neben der Erkennung von Straßenbelag und ähnlichen Beschaffenheiten, können Sensoren auch Bremsen, Federung und andere Bauteile eines Fahrzeugs an Gewicht und weitere beeinflussenden Faktoren anpassen. Autofahren wird in Zukunft in erster Linie sicherer für alle Beteiligten. Gerade unsichtbare Gefahren wie Aquaplaning werden uns im besten Fall nicht mehr überraschen. Stattdessen wird das eigene Fahrzeug von vorausfahrenden gewarnt.

Am bloßen Cyber Tyre entwickelt Pirelli nun schon seit neun Jahren. Jetzt müssen alle Bestandteile eines Fahrzeugs vernetzt und in eine noch komplett neue Infrastruktur integriert werden. Schon 2018 präsentierte Pirelli die Idee vom Cyber Car.

Golem

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.