Microsoft integriert in die Mobilversion des Edge-Browsers einen umfangreichen Tracking-Schutz. Dieser bietet drei Stufen zum Schutz gegen Tracking im Web.

Microsoft spendiert dem eigenen Mobil-Browser eine neue Funktion. Mit dem Tracking-Schutz kann man sich im Internet besser davor schützen, dass persönliche Daten und das Nutzungsverhalten gesammelt werden. Was eigentlich auch durchaus praktisch für Anwender ist, kann oftmals natürlich ein Einschnitt in die Privatsphäre darstellen. Microsoft bietet für diesen neuen Tracking-Schutz verschiedene Stufen, denn es gibt auch unterschiedliche Qualitäten beim Sammeln und Aufzeichnen und Nutzerdaten. Nachfolgend mehr Details dazu, was Microsoft dem Edge-Browser für Android zuletzt noch in den Changelog gepackt hat.

Mehr Schutz der Privatsphäre im Web

  • Legen Sie die Synchronisierung Ihrer Favoriten, Kennwörter und anderen Daten mit dem neuen Microsoft Edge oder der Vorgängerversion von Microsoft Edge fest.
  • Passen Sie das Layout einer neuen Registerkartenseite an.
  • Tracking-Schutz: Wählen Sie „Einfach“, „Ausgewogen“ oder „Streng“ als Wert für die Blockierung aus.
Preis: Kostenlos

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.