Google liefert das größere Dezember-Update für seine Pixel-Smartphones auf – mit offenen Fragen.

Google veröffentlicht in diesen Tagen das neue Security Bulletin für das Android-Betriebssystem, das zugleich ein Feature und Bugfix-Update für die eigenen Pixel-Smartphones darstellt. Doch erneut müssen die Nutzer mit Pixel 4 warten, nachdem bereit das November-Update bei vielen Gerätebesitzern über einen Monat auf sich hat warten lassen. Für Pixel 4 und Pixel 4 XL steht das Dezember-Update jetzt auch noch nicht zur Verfügung, es soll laut Google um eine Woche verzögert erscheinen.

Das ist neu im Google-Update

Nicht nur für die neuen Pixel 4-Smartphones ist das frische Update ein Gewinn, verrät der veröffentlichte Changelog. Aber ich persönlich freue mich über den Punkt, dass das Flackern des Pixel 4-Displays beseitigt werden kann. Trat bei mir in dunklen Apps bei aktiviertem Smooth Display manchmal auf, war aber fast nur in sehr dunkler Umgebung sichtbar. Und auch sonst behebt Google in erster Linie ein paar kleine Fehler der Pixel 4-Serie, zeigt die folgende Liste:

Spannend ist in diesem Changelog noch der letzte Punkt. Google fixt die Darstellung der Google-Pay-Karten-Anzeige im Einschaltmenü. Lustig. Zwar ist diese Funktion vor einer Weile bekannt geworden, steht bis heute aber keinem Nutzer zur Verfügung. Letzte Anpassungen vor dem Release? Über diese Funktion werden Google Pay-Karten schneller wählbar sein, wenn man die Einschalttaste des Smartphones kurz gedrückt hält.

Letztes Update für das erste Pixel

Zugleich erscheint mit dem Dezember-Update das letzte seiner Art für das Google Pixel (XL) der ersten Generation. Google wird jetzt nur noch aktualisieren, sollten größere Bugs oder andere Probleme auftauchen. Somit hat die erste Generation der Pixel-Smartphones das End-of-Life bereits nach etwas über drei Jahren erreicht. Darüber zeigte sich das Netz bereits vor ein paar Wochen eher enttäuscht.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.