OnePlus Pay geht auf dem ersten Markt an den Start, der chinesische Hersteller bietet im Heimatmarkt eine Alternative zu Google Pay. Folgt da noch mehr?

OnePlus hat für das noch junge Jahr angekündigt, einen eigenen Bezahldienst für Android-Smartphones etablieren zu wollen. Jetzt ist man im ersten Markt damit gestartet. Spannend ist hierbei, dass man sich eben nicht nur auf die Dienste von Google verlassen kann. In China sowieso nicht, aber auch auf anderen Märkten nicht unbedingt. Merkt man gerade bei Huawei, die neuen Android-Smartphones der höheren Preisklassen kosten viel aber bieten nicht mal kontaktloses Bezahlen an. Es fehlen die Google-Dienste und damit eben auch Google Pay.

Google Pay ist nicht für jede Hardware eine Option

OnePlus nimmt das in China in die eigene Hand. Wobei bislang nicht klar ist, ob OnePlus Pay auch jemals international an den Start geht. Darauf warten wir auch schon sehr lange was Samsung Pay angeht, da die Südkoreaner ihre Smartwatches ohne Android und daher ebenfalls ohne Google Pay anbieten. Selbes Thema bei den Anbietern der Fitness-Tracker, die auf eigene Lösung setzen (müssen). Ich sehe schon wieder einen äußerst zerfledderten Markt vor mir, dass jeder sein eigenes Ding anbietet. Immerhin ist die Schnittstelle einheitlich, jeder Dienst für kontaktloses Bezahlen funktioniert im Grunde an jeder dafür vorgesehenen Kasse.

Dennoch spannend zu sehen, wie ein kleines Licht wie OnePlus einen eigenen Bezahldienst auf die Beine stellt. Folgt da zukünftig noch ein wesentlich größeres Ökosystem, so wie es Huawei jetzt gezwungenermaßen aufbaut?

Gizchina

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.