PayPal überweist ab sofort nicht mehr bedingungslos aufs Girokonto, stattdessen gibt es für die kostenlose Abbuchung eine Untergrenze.

PayPal setzt mit dem neuen Jahr in Deutschland eine neue Richtlinie um, das Abbuchen von Kleinstbeträgen ist ab sofort nicht mehr möglich. Stattdessen muss ein Mindestbetrag abgehoben werden, damit PayPal das Geld auf euer Bankkonto überweist. Zunächst ist die Grenze allerdings noch recht niedrig angesetzt. Wie die ersten Nutzer zum Start ins neue Jahr berichten, will PayPal für die kostenlose Abbuchung auf ein Bankkonto ab sofort mindestens 10€ abheben können.

Update vom 2. Januar 2020: Kommando zurück, die beschrieben Änderung soll lediglich ein Fehler in der App sein. Kleinstbeträge sollen weiterhin kostenlos abbuchbar sein, der Fehler soll demnächst aus der App entfernt werden. /UPDATE

PayPal überweist nicht mehr bedingungslos

Bereist im vergangenen Jahr hatten einige Nutzer über die Veränderung berichtet. Jetzt scheint der Rollout der Neuerung weit vorangeschritten zu sein. Immer mehr Meldungen trudeln ein. Offensichtlich entstehen für PayPal für die Überweisung zu hohe Kosten, die sich bei Kleinstbeträgen nicht lohnen. PayPal ist und bleibt damit aber weiterhin ein komfortabler Internetdienst für digitales Geld. Meiner Meinung nach jedenfalls.

Ein Blick in diverse Kommentare im Web zeigt aber, dass die neue Begrenzung für die kostenlose Abbuchung nicht unbedingt überall gut aufgenommen wird. Ist durchaus verständlich. In Zukunft könnte diese Grenze sogar noch höher angesetzt werden, allerdings ist das nur eine Vermutung meinerseits.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.