Stiftung Warentest: Sky, Netflix, Amazon Prime Video, Maxdome und Co. müssen mit einem teilweise überraschend schlechten Testurteil leben.

Videostreaming gehört heute zum Alltag der Internetnutzer. Für manche haben Netflix, Amazon Prime Video, Sky und Co. das klassische Fernsehen sogar komplett abgelöst. Aber wie schlagen sich die Dienste abseits subjektiver Meinungen? Ein Blick in die aktuelle Stiftung Warentest verrät, dass kein einziger Streamingdienst so richtig überzeugen kann. Nicht einer der getesteten Streamingdienste konnte eine Note von 2,5 oder besser erreichen. Die Bestnoten erreichten Netflix und Amazon mit befriedigend (2,8 bzw. 3,3). Kein gut, kein sehr gut.

Es gibt keinen perfekten Streamingdienst

In die Wertung sind unterschiedlichste Merkmale eingeflossen. Darunter natürlich auch das Angebot an Inhalten. Wie viele aktuelle Filme gibt es und wie viele Klassiker, wie viele der laut Toplisten beliebtesten Filme und Serien sind verfügbar? Des Weiteren hat man die Plattform-Verfügbarkeit der Dienste bewertet, wie auch die Qualität von Ton, Bild, Datenschutz und Nutzungsbedingungen.

Kein Video­streaming-Dienst schneidet gut ab. Noch am besten ist das Abo von Netflix mit vielen eigen­produzierten Serien. Für Filmfans sind andere Abos besser: Sky zeigt recht viele Block­buster, das Amazon-Abo bietet mehr Vielfalt und ist deutlich güns­tiger. Einzel­abruf-Dienste sind für Serien­fans uninteres­sant – für Filmfans eignen sich in dieser Gruppe am ehesten Apple iTunes und Amazons Shop.

Sky scheitert ein wenig an sich selbst

Es fällt auf, dass Sky (Ticket) im Vergleich gut aufgestellt ist. Platz 3! Rund 20€ sind für Cinema und Entertainment viel Geld, dennoch hält sich der Pay-TV-Anbieter vor Apple TV+, Maxdome und anderen. Während bei Benutzung sowie Bild- und Tonqualität die amerikanischen Dienste mit 2,4 sowie 1,0 ziemlich gut abschneiden, holt sich Sky dafür die Noten 3,4 und 1,6 ab. Es scheint jegliche Kritik berechtigt, dass der Pay-TV-Anbieter noch immer in Sachen Technik hinterherhinkt. Mängel in den AGB sind deutlich vorhanden, dafür gibt es neben Maxdome den Bestwert für Datensicherheit und -Schutz.

Anmerkung: Über diesen Test kann man vortrefflich streiten, da auch der Vergleich mit Toplisten kein Indiz dafür sein muss, wie gut ein Angebot tatsächlich aufgestellt ist. In einigen Punkten kann nicht ohne subjektive Einflüsse bewertet werden. Wer keine aktuellen Blockbuster sucht, der wird sich an einer schlechten Bewertung dafür auch kaum stoßen. Logisch.

Test

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.