Sky lockert überraschenderweise die Beschränkungen der sogenannten Geräteliste auf, davon profitieren alle Streamingdienste des Pay-TV-Anbieters.

Sky scheint es endlich eingesehen zu haben, das moderne Haushalte deutlich weniger Beschränkungen für Streaming-Anwendungen benötigen. Jetzt kam nämlich die gute Nachricht rein, dass Sky endlich die Beschränkungen der sogenannten Geräteliste teilweise deutlich auflockert. Bislang konnten Kunden für Streamingdienste von Sky immer nur 4 Geräte gleichzeitig registrieren. Hatte man diese Geräteliste einmal voll, ließ sich je Monat immer nur ein einziges Gerät austauschen. Zu wenig für moderne Haushalte, in denen pro Person schon mal mehrere Mobilgeräte vorhanden sein können.

Jetzt können Kunden der Streamingangebote von Sky maximal fünf Geräte registrieren. Zugegebenermaßen kein großer Sprung. Deutlich lockerer ist der Austausch  registrierter Geräte geregelt, da nun fünf Geräte je Monat ausgetauscht werden dürfen. Bislang konnte man mehr als ein Gerät je Monat nur austauschen, wenn man eine Löschung der Geräteliste direkt bei Sky angefragte. Letzteres könnte häufiger vorgekommen sein. Ein Haushalt mit zwei Smartphones, zwei TVs und mehreren Notebooks / Tablets, da waren die bisherigen Beschränkungen nicht mehr zeitgemäß.

Geräteliste-Upgrade für alle Streaming-Angebote von Sky

Sky will laut der Kollegen die Neuerungen zunächst für Sky Ticket umsetzen. In den kommenden Wochen sollen aber alle anderen Kunden profitieren, die mit den Produkten Sky Go, Sky+ und Sky Q zu tun haben. Bisherige und weiterhin vorhandene Einschränkungen schiebt Sky auf lizenzrechtliche Gründe, mit welchen komischerweise kein anderer vergleichbarer Dienst zu kämpfen hat. Verändern kann man die Geräteliste über die Sky-Apps oder aber auch im Web. Weiterhin kann nur über zwei Geräte gleichzeitig ein Sky-Stream laufen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.