WhatsApp bietet jetzt bessere Datenschutzeinstellungen für Gruppen an, die sich auf jedem Smartphone individuell konfigurieren lassen.

WhatsApp hat seit geraumer Zeit neue Sicherheitseinstellungen hinzugewonnen. Jetzt können sich Nutzer besser vor fremden Gruppen schützen, was eine tolle Sache sein kann. Hierbei ist die Funktion so gestaltet, dass bei entsprechender Konfiguration das Hinzufügen zu Gruppen nur noch mittels Einladung geschehen kann. Eine solche Einladung kann man verstreichen lassen oder eben annehmen. Man wird aber einer neuen Gruppe dadurch nicht mehr automatisch bzw. ungefragt einfach hinzugefügt. Ein Zugewinn für alle Nutzer.

WhatsApp: Gruppeneinladungen sorgen für mehr Ruhe

Wenn ein Gruppenadmin, der sich nicht im Adressbuch deines Telefons befindet, dich einer Gruppe hinzufügen möchte, wird ihm ein Pop-up angezeigt, das ihm mitteilt, dass er dich nicht hinzufügen kann. Er kann dann entweder auf Zu Gruppe einladen oder auf Weiter tippen. Wenn er auf den Senden-Button tippt, wird dir eine private Gruppeneinladung in einem Einzelchat gesendet. Diese kannst du innerhalb von drei Tagen annehmen, bevor sie abläuft.

Verfügbar sind die neuen Einstellungen nur in der mobilen WhatsApp, nicht in WhatsApp Web. Um sie zu erreichen, startet ihr WhatsApp auf eurem Smartphone und öffnet über das Hauptmenü (3-Punkte-Taste) die Einstellungen der App. Zu finden sind die Einstellungen für Gruppen unter Account > Datenschutz > Gruppen. Dort gibt es jetzt drei wählbare Optionen. „Jeder“ bedeutet, dass sich zu den letzten Jahren nichts ändert. Jeder kann euch zu Gruppen hinzufügen. Spannend sind daher die beiden weiteren Optionen.

WhatsApp: Alle Nutzer zu Einladungen zwingen

„Meine Kontakte“ bedeutet, dass euch nur WhatsApp-Nutzer aus eurem Telefonbuch zu Gruppen hinzuzufügen können. „Meine Kontakte außer“ hat die Bedeutung, dass ihr bestimmte Kontakte auch davon ausschließen könnt. Wählt ihr hier sogar das komplette Adressbuch aus, kann euch kein WhatsApp-Nutzer mehr ungefragt zu Gruppen hinzufügen, sondern nur Einladungen an euch versenden. That’s it.

Es gibt keine Möglichkeit sich komplett vor Gruppen bzw. Gruppeneinladungen zu schützen. Außer man verwehrt WhatsApp den Zugriff auf das eigene Telefonbuch, dann wäre für den Messenger-Dienst jeder Kontakt ein fremder. Denn: Für WhatsApp ist ein Kontakt erst ein Kontakt, wenn er im Telefonbuch hinterlegt ist.

WhatsApp FAQ

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.