Social-Apps sind in Zeiten wie diesen Fluch und Segen zugleich. Einerseits kann man ohne großen Aufwand schnell Informationen verbreiten und in Kontakt mit Freunden bleiben. Andererseits verbreiten sich Fake-News ebenfalls rasend schnell. Es gibt in diesen Zeiten also spannende Herausforderungen für Netzwerke wie Facebook, WhatsApp, YouTube und Co. Gerade WhatsApp steht immer wieder im Fokus, hier können Leute unkommentiert ihre Inhalte verbreiten. Es gibt keine Kritiker, keine Kommentarspalte. WhatsApp reagiert mit einem Informationshub, will seine Nutzer sensibilisieren.

WhatsApp appelliert an die Vernunft der Nutzer

Auch schon auf Deutsch übersetzt ist eine Sonderseite, auf der WhatsApp rund um den Coronavirus informiert. Gibt aber auch Infos an die Hand, wie die Leute sich heute verhalten sollen. Faktenprüfer zum Beispiel, nur fehlt hierfür bis heute eine deutsche Nummer. Oder es zu unterlassen, sämtliche Nachrichten einfach weiterzuleiten. Ein Vorteil von WhatsApp ist in Zeiten wie diesen zugleich ein Problem, denn verschlüsselte Nachrichten können nicht auf ihre Inhalte geprüft werden. Es lässt sich das Weiterleiten von Fake-News also nicht durch technische Sperren eindämmen.

Verwende WhatsApp Funktionen wie Gruppen, Sprach- und Videoanrufe, um miteinander in Kontakt zu bleiben und einander zu unterstützen, wenn Ihr nicht am gleichen Ort sein könnt.

Tritt mit lokalen, nationalen und globalen Organisationen in Verbindung. Wende dich an vertrauenswürdige Quellen wie die Weltgesundheitsorganisation oder dein Gesundheitsministerium, um mehr über die neuesten Informationen und Richtlinien zu erfahren.

Denke über Nachrichten nach, die du empfängst – nicht alle Nachrichten über das Coronavirus müssen wahr sein. Überprüfe die Fakten mithilfe anderer vertrauenswürdiger offizieller Quellen oder Faktenprüfer. Wenn du dir nicht sicher bist, ob eine Nachricht wahr ist, leite sie nicht weiter.

BI

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.