Über 160 Millionen US-Dollar soll The Irishman von Netflix gekostet haben, der über drei Stunden lange Scorsese-Film muss also auch unbedingt viele Zuschauer gewinnen können. Obwohl es sich durchaus um eine heute nicht mehr sonderlich populäre Sparte handelt, das Erzählkino rund um die italoamerikanische und irische Mafia, konnte The Irishman in der ersten Woche durchaus viele Netflix-Abonnenten begeistern und lange vor den Bildschirmen halten.

Wie in der Mafia: Dunkelziffer unbekannt

Auf fast 26,5 Millionen Netflix-Konten lief The Irishman in den ersten sieben Tagen. Gezählt werden nur die, bei denen der Film zu wenigstens 70 % gelaufen ist. Bedeutet in diesem Fall länger, als die meisten Filme an Gesamtlänge zu bieten haben. Über zwei Stunden The Irishman hat man gesehen, wenn 70 % erreicht sind. Jede Minute lohnt sich, meine Meinung.

Wie so oft, weiß Netflix die genaue Anzahl der Zuschauer nicht. Vor einem Bildschirm kann eine, können aber auch fünf Leute sitzen. The Irishman wurde also von mindestens 26,4 Millionen Leuten gesehen, vermutlich aber deutlich mehr. The Irishman war so teuer, weil die Gesichter der Schauspieler live per Computer verjüngt und gealtert werden mussten.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.